Kopf-an-Kopf-Rennen, Dornbreite will Eis brechen, Widerstand in Pansdorf

Marcello Meyer, SV Eichede. Foto: sr

Lübeck – Weiter geht es in der Oberliga. Der 5. Spieltag steht auf dem Programm. Am Sonnabend empfängt am Techauer Weg zunächst der TSV Pansdorf den Oldenburger SV. Man darf gespannt sein, wie sich der Aufsteiger schlägt gegen einen der Anwärter auf einen Platz in der Meisterrunde (die ersten Vier dürfen ran). Parallel hofft der FC Dornbreite auf einen Befreiungsschlag gegen Eutin, nachdem die Lübecker vier Pleiten in Folge kassierten.

Der Sonntag steht unter dem Motto: „Fight um die Tabellenspitze“. Der SV Todesfelde genießt dabei Heimrecht gegen Preußen Reinfeld. Tabellenführer Eichede empfängt parallel den PSV Neumünster in Stormarn. Für die „Bravehearts“ ist das, neben dem Auftrag die Spitzenposition im Fernduell zu verteidigen, die Chance nach der ersten Saisonpleite – einer durchaus vermeidbaren zuletzt gegen die Reservemannschaft des VfB Lübeck – wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

- Anzeige -

TSV Pansdorf – Oldenburger SV (Sa., 14 Uhr)

Carsten Henck (TSVP): „Wir haben richtig Bock auf dieses Kreisderby und freuen uns, unseren treuen Fans das nächste Highlight, diesmal auf Rasenplatz, präsentieren zu können. Der OSV hat berechtigte Ambitionen die Play-Offs der besten vier Teams zu erreichen, wird sich aber auf Widerstand einstellen müssen. Neben den Langzeitverletzten Schramm, Freihube, Sommer, Sinn, Krampe und Hahn müssen wir ggf. auch auf Moritz Manthe (Knöchel) und Dennis Zimmermann (Zerrung) verzichten. Trotz allem werden wir eine schlagkräftige Truppe auf die Koppel schicken.“

Florian Albrecht (OSV): „In Pansdorf erwartet uns ein harter Brocken. Der TSV ist ein sehr unangenehmer, schwer zu bespielender Gegner, ist körperlich sehr robust und präsent. Wir hoffen jedoch, trotz spielfrei in der vergangenen Woche, an die Partie gegen den VfB II anknüpfen zu können. Irmler und Achtenberg werden die Reise an den Techauer Weg nicht antreten. Fragezeichen stehen hinter Wölk und Schröder. Wieder dabei sein werden Kaps, Petersen, Kowski.“

FC Dornbreite – Eutin 08 (Sa., 15 Uhr)

Sascha Strehlau (FCD): „Wir wollen endlich die ersten Oberliga-Punkte holen und werden alles raushauen. Fehlen wird Hayri Akcasu, ansonsten sind alle an Bord.“

Dennis Jaacks (08): „Nach einem starken 3:2-Auswärtssieg bei der VfB-Reserve wollen wir nachlegen und beim FC Dornbreite weitere Punkte aus Lübeck nach Eutin entführen. Nicht dabei sein werden Viktor Dragusha (Urlaub), Tim Schüler und Basti Witt (beide im Aufbautraining).“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Gerrit Schubring, SV Eichede. Foto: sr

SV Todesfelde – Preußen Reinfeld (So., 14 Uhr)

Sven Tramm (SVT): „Lennard Koth, Yannick Chaumont, Kevin Benner, Marco Pajonk, Joshua Frankenstein und Florian Petzold fehlen. Hinter dem Einsatz von Niklas Stehnck steht noch ein Fragezeichen. Wir haben etwas gut zu machen, gerade zu Hause. Wir wollen gegen Reinfeld vor heimischer Kulisse ein ordentliches, gutes Spiel machen und drei Punkte einsammeln. Reinfeld ist eine sehr robuste, kampfstarke Truppe, die sehr diszipliniert Fußball spielt. Von daher ist es schon wichtig, dass wir sehr konzentriert sind, wir unseren Stiefel runterfahren und mutig nach vorne spielen, Torchancen kreiren.“

Pascal Lorenz (Reinfeld): „Todesfelde ist neben Eichede der absolute Topfavorit in der Liga. Für uns geht es schon eher darum die Klasse zu halten, sodass die Rollen ganz klar verteilt sind. Auf der anderen Seite wollen wir uns natürlich nicht dem Schicksal ergeben, wollen unsere Chance wahrnehmen und drei Punkte holen. Sicherlich wird das ein hartes Unterfangen. Wir wissen um deren Stärken, aber auch wie wir die ärgern können. Bedauerlich sind die Ausfälle bei uns von Böckelmann (Knorpelschaden im Knie), Vogel (Muskelfaserriss), Schecke (Hüfte), Bosbach und Decker, die beiden steigen erst nächste Woche wieder ins Training einsteigen. Deshalb werden wir aber nicht jammern, sondern trotzdem eine schlagfertige Mannschaft aufbieten.“

SV Eichede – PSV Neumünster (So, 14 Uhr)

Sascha Steinfeldt (SVE-Kicker): „Uns ist bekannt, dass nur weil wir jetzt auf dem ersten Platz stehen, wir nicht jeden Gegner an die Wand nageln werden. Es wartet in jedem Spiel harte Arbeit in der Oberliga auf uns. Nach der Niederlage gegen den VfB Lübeck II müssen wir nun anders auftreten gegen Neumünster.“

Spielfrei: VfB Lübeck II

Tabelle:

1. SV Eichede 4 13:3 9
2. SV Todesfelde 4 11:4 9
3. Oldenburger SV 2 4:3 4
4. VfB Lübeck II 4 6:8 4
5. PSV Neumünster 3 4:6 4
6. Preußen Reinfeld 1 2:1 3
7. Eutin 08 2 4:4 3
8. TSV Pansdorf 2 1:4 1
9. FC Dornbreite 4 2:14 0