Bad Schwartau – Die neue Kreisklasse A dürfte in der kommenden Saison noch spannender werden als je zuvor. Der Aufstieg wäre für einige Clubs, die dort mit ihrer ersten Mannschaft spielen, ein wichtiger Schritt.

VfL-Liga ist jetzt SGBS-Reserve

Für das Liga-Team des VfL Bad Schwartau geht es dabei nach dem Zusammenschluss mit dem Stadtnachbarn SV Olympia als Reserve des Verbandsliga-Aufsteigers unter dem Namen SG Bad Schwartau II in die neue Spielzeit. Am Montag startete die Vorbereitung. Trainer Stephan Kliesmann sagte danach zu HL-SPORTS: „Wir haben 23 Spieler begrüßt, wobei noch einige im Urlaub sind, die aber in der nächsten Woche dazustoße. Nach einer kurzen Ansprache auf die kommende Vorbereitung haben wir 90 Minuten gespielt – natürlich nach Einhalten der Hygienevorschriften. Das heißt wir haben vier Mannschaft gebildet und haben dort mit fünf gegen fünf mit Wechselspieler gespielt. Die Neuzugänge haben einen sehr guten Eindruck hinterlassen und darauf können wir aufbauen. Am heutigen Dienstag geht es dann richtig los mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Starten werden wir mit einem Cooper-Test, um zu sehen, wo meine Jungs stehen. Da es aufgrund der Pandemie mit Testspielen zurzeit schlecht aussieht, werden wir die Zeit auch nutzen und uns auch sonntags treffen, um eine Einheit zu machen.“

Froh über Klassenerhalt

Mit bisher vier Neuzugängen geht es demnächst für den TSV Dänischburg los. Mohamad Aziz Baccouche (FC Dornbreite II), Lars Meisner (Olympia), Jan Sikorra und Denis Schmidt (beide TSV Travemünde II) verstärken das Team von Neu-Coach Torsten Froh. Der hat einiges zu tun, denn nur dank Corona sieht man an den Bahnschranken weiterhin A-Klassen-Fußball. Die Dänischburger profitierten davon, dass es keine Absteiger gab.

Anzeige

Nächster Anlauf zurück in die Kreisliga

Ein Stückchen weiter beim TSV Siems möchte man einen neuen Anlauf um den Aufstieg nehmen. Dazu hat Cheftrainer Christian Jetz seine Mannschaft mit Henning Lübker (Lübecker SC), Steffen Falk, Maxi Fock (beide Travemünde II) und Marvin Krengel (früher Viktoria) verstärkt. Nach dem freiwilligen Rückzug vor drei Jahren aus der Kreisliga geht man nach einem siebten und zwei dritten Plätzen auf ein Neues um den Aufstieg.

Nordsee-Trainingslager für Zebras

Auch für Viktoria 08 sollte die A-Klasse nicht zur Dauerlösung werden. Das erste Jahr nach dem Abstieg hat man sich an der Falkenwiese konsolidiert und einen guten vierten Rang erreicht. Vor der neuen Punktrunde wird es ein Trainingslager in Sankt Peter-Ording (21. bis 23. August) geben. Trainer Marc Kliesmann hat mit Timur Akgün auf dieser Position Verstärkung erhalten. Als Spieler werden Florian Raasch (VfB Lübeck III), Guiliano Cairoli (TSV Travemünde II), Carlos Eduardo do Illineiro und Björn Talamo zu den Zebras dazustoßen. Außerdem freuen sich Kliesmann und Akgün auf fünf A-Jugendliche und aus der eigenen zweiten Herren Florian Schmidt, Felix Renner, Julian Hoffmann, Georg Gottschlid und Sören Stiller. Im Training die Schwarz-Weißen bereits seit vier Wochen. Offizieller Auftakt ist allerdings erst am 28. Juli und dann soll es dreimal pro Woche auf den Platz gehen. „Eine wahnsinnig gute Trainingsbeteiligung in dieser schweren Zeit von Viren und Einschränkungen. 15 Mann Minimum in den vergangenen vier Wochen, eine Minimum sechs Kilometer-Lauf-Challenge, die die Männer einhalten und via Aufzeichnungen zeigen. So kann auch ich als einer der neuen, in eine positive Zukunft blicken. Neben Mark Kliesmann, der mehr im Hintergrund agieren wird und Co-Trainer Felix Futh, werden wir die Vorbereitung zur neuen Saison mit großem Interesse und Motivation angehen. Eine tolle Harmonie im Team und sehr großer Erfolgshunger sprechen für uns. Die neuen Spieler beflügeln jeden einzelnen und die „Alten“ zeigen wie tief die Farben schwarz und weiß verankert sind. Wir haben viel vor und glauben an uns“, sagt Akgün.