Kreispokal: Jetzt geht’s ums Ganze! – Arp könnte sauer werden

Halbfinale in der Hansestadt am Mittwoch mit Spannung erwartet

Fortuna-Jubel... Archivfoto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Ist es warm, ist es kalt, wird es heiß? Am Mittwoch steigt in der Hansestadt das Kreispokalhalbfinale. Der Nachfolger des FC Dornbreite wird gesucht und dabei wird es einen Landesligisten auf jeden Fall nicht schaffen.

Landesligaduell im Pokal

Am Rugwisch treffen TSV Travemünde und Eichholzer SV aufeinander. Um 19 Uhr rolltder Ball zwischen den beiden Ligakonkurrenten. Die Kontrahenten hatten zuletzt in der Punkterunde weniger Erfolg. Die Monte-Kicker kassierten vier Niederlagen in Folge, wollen wieder in Spur kommen. Doch das will der ESV auch, der die bisherigen zwei Saisonniederlagen ebenfalls in den vergangenen zwei Wochen hinnehmen musste. Ein Spiel der Verlierer also? Möglich. Der „Pöbelberg“ ist sicherlich mobilisiert und wird die Gäste nach vorne peitschen. Co-Trainer Hanifi Demir sagt zu HL-SPORTS: „Wir hatten heute ein gutes Abschlusstraining und freuen uns auf das Pokalhalbfinale beim Ligakonkurrenten.“ Mehr wollte er nicht verraten, doch damit immer noch mehr als die Gastgeber. Die stellten sich auf eine kurzfristige Anfrage stumm. Übrigens: Zehn Tage später treffen beide Clubs erneut aufeinander, dann in der Landesliga und an der Guerickestraße. Da wird es dann auf jeden Fall laut.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Können Serdar Hassan und Homan Said auch am Mittwoch im Kreispokal jubeln, wie in der Verbandsliga? Foto: Lobeca/Andre Porath

Rapid-Trainer weiß, was seine Mannschaft erwartet

Zeitgleich geht es Nahe der Uniklinik ebenso um den Finaleinzug. Hier trifft der Underdog auf den Favoriten – Fortuna St. Jürgen gegen SC Rapid. Bei den Hausherren ist die Vorfreude riesig und Andre Meese kann es kaum erwarten. „Pokalhalbfinale und die Flutlichthälfte ist auch schon an. Wir freuen uns auf einen erneutes Pokalhighlight auf dem Kalkbrenner und einem Halbfinale nach über sechs Jahren, welches sich die Mannschaft nach packenden Pokalfights verdient hat. Mit Rapid kommt zudem eine der stärksten Mannschaften aus der Verbandsliga. Daher werden wir so gut es geht mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenhalten. Dennoch sollen die Jungs in erster Linie jede Minute einfach genießen und stolz sein, dass sie nach dem Viertelfinale aus der Vorsaison es jetzt sogar ins Halbfinale geschafft haben“, so der Fortuna-Coach. Sein Gegenüber Christian „Alu“ Arp ist da etwas gelassener und meint: „Fortuna kommt meistens über eine geschlossene Mannschaftsleistung, kompakt, gibt nie auf und hat vorne Geschwindigkeit. Das sind Attribute, mit denen man ein Pokalhalbfinale gegen eine Mannschaft, die eine Liga höher spielt, durchaus gewinnen kann. Von daher werde ich sie nicht unterschätzen. Aber ich laufe ja nicht auf… und hoffe einfach, dass unsere Spieler eine entsprechende Einstellung an den Tag legen werden. Wenn nicht, kann ich ganz schön sauer werden. Wir sind der Favorit, nehmen die Rolle an und wollen auf jeden Fall in das Finale einziehen. Mal schauen wie wir mit den Lichtverhältnissen zurecht kommen.“ Der SCR-Trainer hat gut aufgepasst, denn die St. Jürgener schalteten in den vorherigen Runden unter anderem Verbandsligist VfL Vorwerk aus. Dagegen hat das Arp-Team nur ein einziges Gegentor im bisherigen Wettbewerb kassiert.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.