Segeberg – Der Segeberger Kreispokal sorgt für reichlich Tore. In der 2. Runde gab es zusätzlich zum zweistelligen Erfolg des SV Todesfelde (HL-SPORTS berichtete) drei weitere zweistellige Ergebnisse und bisher 153 Tore in 22 Spielen.
Rönnaus Liga-Obmann Thorsten Krämer kommentierte den 14:1-Erfolg seines Teams beim SC Hasenmoor: „Gegen tapfer kämpfende Gastgeber auf der schönen Anlage vom SC Hasenmoor haben wir souverän 14:1 gewonnen. Wir sind früh in Führung gegangen und haben danach in regelmäßigen Abständen getroffen. Die Einstellung hat absolut gepasst, was sehr erfreulich war und mir gut gefallen hat.“

Größte Überraschung war sicherlich die Niederlage des Verbandsligisten SV Schackendorf in der Verlängerung beim Kreisligisten Oering-Seth, dem in der Verlängerung vier Treffer gelangen.

2. Runde Begegnungen am Sonntag

TSV Weddelbrook – Großenasper SV 0:2
TV Trappenkamp – TuS Tensfeld 0:10
SG WiTo – SSC Phoenix Kisdorf 0:2
TSV Nahe – TuS Hartenholm 1:6
SV Westerrade – TSV Wiemersdorf 2:3
TSV Kattendorf – Leezener SC 0:9
SC Hasenmoor – SC Rönnau 74 1:14
SG Oering-Seth – SV Schackendorf 8:4 n.V.
Heidmoorer SV – TuS Garbek 0:5
SG Ulzburg/Alveslohe – Kaltenkirchener TS 0:19
SV Weede – Schmalfelder SV
SV Rickling – TuS Teutonia Alveslohe 4:1
Bramstedter TS – SV Henstedt-Ulzburg 0:2
MTV Segeberg – SV Sülfeld 1:7

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK