Spannung vor dem 2. Elfmeter für den SV Sülfeld. Foto: Alexander Schulz/oH

Segeberg – Die sieben am Mittwochabend ausgetragenen Partien im Kreispokal Segeberg brachten zwei besonders torreiche Begegnungen hervor.

Landespokalsieger SV Todesfelde gewann in Lentföhrden 18:0 und steht damit bereits in Runde 3. Torschützen waren Dennis Studt, Rafael Krause (je 4) sowie Morten Liebert und Marco Pajonk (je 3). Die restlichen Treffer erzielten Sören Gelbrecht (2), Lennard Koth und Luca Reimers.

Der SV Sülfeld besiegte den TSV Nützen mit 9:0. Vierfacher Torschütze war der ehemalige Oberliga-Torjäger Philipp Baasch, der seit drei Jahren für den SVS spielt, Robin Geller (2), Malte Ewen, Jendrik Weers und Lars Hansen trafen ebenfalls. Auch hier hätte es ein zweistelliges Ergebnis geben können, aber die Gastgeber verschossen ihren 2. Elfmeter.

Begegnungen Runde 1

SV Eintracht Segeberg – TuS Garbek 0:1
SV Rickling – SV Wahlstedt 3:2
SC Wakendorf I – TSV Wiemersdorf 0:4
Schmalfelder SV – SG Daldorf/​Negernbötel 3:6
SV Sülfeld – TSV Nützen 9:0
MTV Segeberg – SG Dänisch-Müssen 3:2

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Begegnungen Runde 2

TuS Heidmühlen – FSG Kaltenkirchen Nichtantritt Heimmannschaft
TSV Lentföhrden – SV Todesfelde 0:18

Bildquellen

  • Sülfeld_Elfer: Foto: Alexander Schulz/oH