Krimi am Ton Hus mit Verlängerung und Elfmeterschießen

SV Henstedt-Ulzburg steht wieder im Finale

Torwart Fin Drews (SV Henstedt-Ulzburg). Archivfoto: Lobeca/Wolf Gebhardt

Rönnau – Es war ein echter Krimi im Kreispokal Segeberg am vergangenen Donnerstagabend, der lange dauerte. Der SV Henstedt-Ulzburg setzte sich im Halbfinale beim SC Rönnau nach Verlängerung und Elfmeterschießen mit 6:4 (1:1, 0:0) durch.

Loose trifft kurz vor Schluss

90 Minuten fielen keine Tore, dann ging es in die Extra-Zeit, wo Henstedts Luke Habach (96.) zur Führung für die Gäste traf. Mit dem Abpfiff rettete der eingewechselte Janick Loose (120.) die Rönnauer ins Elfmeterschießen, wo SVHU-Keeper Fin Drews einen Schuss parierte und seine Mannschaftskameraden alle verwandelten. Sieg für den Landesligist, der erneut im Endspiel steht.

- Anzeige -

„Hier ist leider die bessere Mannschaft ausgeschieden“

SCR-Coach Sören Warnick sagte danach zu HL-SPORTS: „Ein Riesenspiel unserer Jungs. Hier gab es keinen Klassenunterschied zu sehen. In der ersten Halbzeit müssen wir führen, doch leider wiederholt es sich seit Wochen, dass wir das Tor nicht treffen. Der zweite Durchgang war meiner Meinung nicht anders. Wir haben dann einen Elfmeter und noch eine tolle Kopfballchance in der 90 Minute, beide Chancen nicht genutzt. In der Verlängerung war das Spiel offen. Leider ging HU durch einen Torwartfehler in Führung. Loose glich dann in der 120 Minute aus. Unsere Jungs haben kämpferisch, moralisch und taktisch alles super gemacht. Ein tolles Halbfinale, mit dem glücklichen Ende durch Elfmeterschießen für HU. Hier ist leider die bessere Mannschaft ausgeschieden. Glückwunsch an HU.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

„Letztlich können wir auch knapp ausscheiden“

Christian Pusch (Henstedt-Trainer): „Es war das erwartet schwere Spiel. Rönnau hat uns das Leben mit ihrer Fünferkette und schnellen Umschaltspiel schwer gemacht. Letztlich können wir auch knapp ausscheiden. Nach dem 1:0 in der Verlängerung waren wir zu passiv und haben den Gegner eingeladen den Ausgleich zu erzielen. Im Elfmeterschießen haben wir unsere Elfmeter souverän verwandelt und unser Keeper Fin Drews konnte einen Schuss gut parieren. Ein spannender Pokalabend. Wir freuen uns, wieder im Pokalfinale zu stehen und wünsche dem SC Rönnau viel Erfolg in den nächsten Spielen.“

Ende Oktober steht der Gegner fest

Der Gegner wird in einem Monat am 26. Oktober ermittelt. Kreisligist SV Schackendorf empfängt dann Oberligist und Titelverteidiger SV Todesfelde.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.