Lübeck – Der Auftritt am Sonntag beim SV Waldhof Mannheim brachte für den VfB Lübeck ein unbefriedigendes Resultat hervor. Nach neunzig Minuten unterlagen die Schleswig-Holsteiner 2:3 im Carl-Benz-Stadion. Der Abstand auf das rettende Ufer beträgt zwar weiterhin vier Punkte, die Hoffnung auf den Klassenerhalt der Grün-Weißen erhielt aber einen deutlichen Dämpfer. Bereits gestern nach dem Schlusspfiff kamen die Coachs zu Wort, ordneten das Vorangegangene ein. Doch natürlich hatten auch die Spieler des VfB Lübeck etwas zu sagen, bewerteten Match, Leistung und Tabellensituation. Allen voran Mirko Boland, der einen Handelfmeter verschuldet haben soll, fand klare Worte.  

Mirko Boland (VfB): „Den muss man nicht geben. Da ist mir auch scheißegal, wie er die Regel da auslegt, das war kein Elfmeter. Ich bin mit tausendprozentig sicher. Solche Situationen hat man zur Genüge, aber ich verschaffe mir ja keinen Vorteil daraus. In dieser Phase musst du als Schiedsrichter auch mal ein bisschen Fingerspitzengefühl haben. Es wird langsam eng, weiß auch der Routinier. „Das bringt uns natürlich in eine sehr schwierige Situation. Das was die Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit war gut, hat leider aber nicht gereicht. Uns fehlte dann sicherlich vorne der lucky punch, wir hatten ja einige Möglichkeiten, wo wir hätten den Ausgleich machen können. Unter dem Strich sind es weiterhin vier Punkte, wir haben noch sechs Spiele. Wir werden alle tun was in unserer Macht liegt.“

- Anzeige -

Auch Rolf Martin Landerl (VfB-Coach) stieß der Elfer mächtig auf: „Ganz ehrlich, „Bole“ will in den Zweikampf gehen. Wie soll er denn dahingehen, er kann ja keine Kerze da reinspringen? Für sowas so ein Ding zu geben, das ist für mich unglaublich.“

Lukas Raeder (Torwart): „Den Elfmeter muss man nicht unbedingt geben. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir nicht aufgesteckt, noch einmal alles reingeworfen haben. Vom Einsatz her können wir uns nichts vorwerfen, von der kämpferischen Leistung hätten wir es verdient einen Punkt mitzunehmen. Es sind noch genügend Punkte zur vergeben, wir haben schon einmal gezeigt, dass wir eine Serie starten können.“   

Ryan Malone (Einwurf-König): „Die Enttäuschung ist sehr groß. Es ist sehr bitter, dass wir nicht drei Punkte geholt haben. Wir müssen weiter dran glauben, es ist noch nichts vorbei, alles noch drin.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

So geht es weiter…

Der 33. Spieltag in der 3. Liga (20.4. und 21.4.)
1860 München – Köln (Di., 19 Uhr)
Uerdingen – Dresden (abgesagt)
Halle – Verl
Zwickau – Bayern II
Duisburg – Kaiserslautern
Rostock – Wiesbaden (Mi., 19 Uhr)
Meppen – Magdeburg
Unterhaching – Türkgücü
Saarbrücken – Mannheim
Lübeck – Ingolstadt

Die Tabelle

1.F.C. Hansa Rostock3245 : 2861
2.SG Dynamo Dresden3151 : 2659
3.FC Ingolstadt3243 : 3459
4.TSV 1860 München3259 : 2857
5.SV Wehen Wiesbaden3252 : 4351
6.1. FC Saarbrücken3255 : 4649
7.SC Verl3260 : 4948
8.Viktoria Köln3244 : 4946
9.Türkgücü München3240 : 4243
10.FSV Zwickau3239 : 4042
11.SV Waldhof Mannheim3243 : 4542
12.Hallescher FC3236 : 5339
13.1. FC Magdeburg3232 : 4038
14.MSV Duisburg3141 : 5238
15.SV Meppen3232 : 5137
16.KFC Uerdingen*3232 : 4236
17.FC Bayern München II3241 : 4634
18.1. FC Kaiserslautern3234 : 4034
19.VfB Lübeck3236 : 4930
20.SpVgg Unterhaching3235 : 4728

* 3 Punkte Abzug noch nicht berücksichtigt

Bildquellen

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.