Rolf Martin Landerl, VfB Lübeck. Foto: sr
Anzeige

Lübeck – Am Freitagabend (19 Uhr) führt es den VfB Lübeck im Rahmen des 8. Spieltages in der 3. Liga nach Köln. Genauer gesagt zur Viktoria, dem aktuell auf Rang 6 (13 Punkte) rangierenden Club aus der Domstadt. Nicht lang drum herum geredet: Dort muss Zählbares her für die Schleswig-Holsteiner, ansonsten droht Grün-Weiß früh in der Spielzeit 2020/2021 den Anschluss die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.

Pressegespräch mir Rolf und Pascal

Wie schon in den letzten Wochen bat der VfB auch heute mit Blick auf die anstehende Aufgabe zu einem Pressegespräch, fütterte die Medienlandschaft mit einigen (natürlich längst nicht allen Relevanten) Informationen. Mit vor Ort war unter der Leitung von Pressesprecher Christian Jessen von Vereinsseite aus Cheftrainer Rolf Martin Landerl und Angreifer Pascal Steinwender.

- Anzeige -

Coach erwartet…

Cheftrainer Landerl ordnete die Kölner in die Rubrik stark ein. „Wenn man sich die Ambitionen, den Vereins ansieht, wie die aufgestellt sind, was für eine Qualität die im Kader haben, dann wissen wir schon was unsere Rolle ist, aber auch wie wir auftreten müssen, um da was Zählbares mitzunehmen.“ Auch die 1:5-Pleite der Viktoria zuletzt in Rostock sei zweitrangig. „Jeder der sich mit dem Fußball beschäftigt weiß, dass die nun sicherlich ein anderes Gesicht zeigen wollen. Wir wissen um die spielerische Stärke der Kölner, das ist eine erfahrene Mannschaft. Trotzdem wollen wir natürlich von dort Punkte mitnehmen.“

Innenverteidiger musste kurzfristig passen…

Statt Steinwender sollte ursprünglich Nico Rieble beim Pressegespräch Rede und Antwort stehen. Warum das nicht der Fall war, erklärte Landerl so: „Im Training lief es für Nico nicht optimal, er befindet sich aktuell in Behandlung.“ Tendenziell fährt Rieble somit auch nicht mit nach Köln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Personalstand: „Benni“ raus, „Tommy“ wieder da

Aber wer darf nun mit nach Köln, beziehungsweise wer ist so fit, dass das auch möglich ist? Benjamin Gommert jedenfalls fällt nicht darunter. Der Torwart hatte sich zuletzt bei der U23 im Spiel in Pansdorf einen Muskelfaserriss zugezogen. Ein getätigtes MRT, auch eine Ultraschalluntersuchung, brachte die Gewissheit: Der Routinier wird mehrere Wochen fehlen. Auch Dren Feka, der ist zwar in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen, hat aber natürlich den vorhandenen Trainingsrückstand längst noch nicht aufgearbeitet, dazu die Langzeitverletzten (Jamie Shalom, Elsamed Ramaj, Morten Rüdiger), fehlen. Dafür hat sich Tommy Grupe, der zuvor zweimal wegen eines Muskelfaserrisses nicht ins Geschehen eingreifen konnte, zurück. Landerl kurz und knapp zur Rückkehr des Kapitäns: „Er ist wieder dabei.“

Lübeck hebt nicht ab…

Zur Info: Erstmals fliegt der Drittligaaufsteiger nicht mit dem Flugzeug zu einem Auswärtsspiel. Stattdessen macht sich der VfB-Tross heute mit dem Bus auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen, wird in der Bay Arena, dort im Lindner Hotel (Leverkusen), übernachten. Nach dem Match geht es mit dem Bus – dann hoffentlich mit Zählbarem an Bord – zeitnah zurück in die Hansestadt.

Blitzfazit