KSV: Verschiebung, Ausgliederung und Trainingslager

Kronsforder SV im Havelland 2020. Foto: Bolte

Lübeck – Beim Kronsforder SV ist der Unmut über die Verbannung aus der Lübecker Kreisliga etwas verflogen. Der Club am Rande der Hansestadt muss in der neuen Saison gegen Lauenburg und Stormarner Teams antreten. „Wir wollen uns nicht irritieren lassen, auch wenn die Ausgliederung des kleinsten Traditionsvereines aus der Kreisliga Lübeck völlig überraschend kam. Stattdessen werden uns der Situation positiv stellen“, sagt Abteilungsleiter Michael Bolte bei HL-SPORTS.

Training einmal anders. Der Kronsforder SV im Havelland 2020. Foto: Bolte

90 Jahrfeier steht an

Und auch wenn die coronbedingte Verschiebung der Kronsforder Sportwoche eine weitere unvorhergesehene Aufgabe mit sich brachte, freut man sich an der Krummesser Landstraße auf das Jubiläum. Der KSV wird im kommenden Jahr 90 Jahre.

Auch gesellig muss es im Trainingslager zugehen. Der Kronsforder SV im Havelland 2020. Foto: Bolte

Trainingslager im Havelland

„Noch vor der Möglichkeit in Schleswig-Holstein Testspiele durchzuführen, haben wir uns entschlossen ein Trainingslager in der Ruhe und Idylle des Havellandes im brandenburgischen Spaatz inklusive Testspiel gegen SV Empor Spaatz durchzuführen. Wir danke unseren Freunden, zu denen wir eine langjährige Kameradschaft pflegen, für die schnelle und unkomplizierte Hilfe sowie überwältigende Gastfreundschaft bei allerbesten Bedingungen auf deren Anlage in den Havelauen“, so Bolte weiter. Das Ergebnis in Spaatz ließ sich sehen, denn am Ende stand ein 11:0-Erfolg.

Kronsforder SV im Havelland 2020. Foto: Bolte

Noch drei Testspiele

Das Testspielprogramm sieht noch folgende Partien für die Kronsforder vor: bei VfL Oldesoe (6.9., 14 Uhr), zuhause gegen SG Krummesse/Bliestorf (8.9., 19.30 Uhr) und ebenfalls daheim gegen SV Hamberge (13.9., 15 Uhr).