Foto: Nehlsen

Lübeck – Der gestrige Dienstagabend hatte nicht nur Champions League zu bieten, auch die Kreisliga Süd-Ost war wieder aktiv. bei den beiden Nachholspielen Fortuna gegen TuS und Dornbreite II gegen Kücknitz fielen jeweils drei Tore. Während das Team von Kevin Behrens drei Punkte am Kalkbrenner entführen konnte, wird Kücknitz mit einer 1:2 Niederlage bei der Reserve am Steinrader Damm nun den sicheren Abstieg in die Kreisklasse antreten müssen. Was in den letzten Wochen immer eindeutiger wurde, ist am 3. März amtlich geworden. Mit gerade einmal drei Punkten und noch vier verbleibenden Spielen besitzt das Team rund um Florian Kleinschmidt nun auch rechnerisch keine Möglichkeiten mehr auf den 14 Punkte entfernten Fortuna St. Jürgen aufzuholen.

Die Stimmen nach dem Spiel

SV Fortuna St. Jürgen – TuS Lübeck 1:2 (1:1)

Andre Meese (Fortuna): „Eine sehr bittere Niederlage, da wir nur zwei Torschüsse zugelassen haben, bei denen unser Schlussmann nicht viel machen konnte. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und hatten bereits früh die erste Druckphase, in der wir das Tor nicht erzielen. Nach einem direkt verwandelten Freistoß konnten wir dann vor der Halbzeit noch den verdienten Ausgleich erzielen. Auch nach der Halbzeit haben wir einige gute Kombinationen herausgespielt, bei denen es oft am letzten Pass scheiterte oder an der Verwertung. Mit einem von mehreren langen Bällen kommt TuS nochmal vors Tor und erzielt den Lucky-Punch. In diesem Spiel wäre mindestens ein Punkt verdient gewesen. Nun heißt es in den nächsten Partien alles reinzuwerfen und bis zur letzten Sekunde alles zu geben von jedem Einzelnen.“

- Anzeige -

Kevin Behrens (TuS): „Man hat von Beginn an gemerkt, dass Fortuna die Punkte unbedingt im Abstiegskampf benötigt und sie haben dementsprechend von Beginn an viel investiert. Wir haben uns darauf eingestellt, dass der Gegner heute mit breiter Brust nach dem Wochenende auftreten wird. Wir sind durch einen Freistoß von Tobias Burghammer in Führung gegangen. Kurz danach bekommen wir das 1:1, weil wir nicht entschlossen genug in den Ball gehen und dieser dann irgendwie ins Tor kullert. Es hat einen Moment gedauert, bis wir in der zweiten Hälfte wieder komplett auf dem Platz waren und die Ordnung wieder stimmte. Fortuna hat weiterhin auf die Führung gedrängt und zum Ende hin natürlich mehr Druck von hinten gemacht. Zunächst vergeben wir eine sehr gute eins gegen eins Situation. Nach einem Konter versucht Fortuna einen Elfmeter zu schinden, aber das heutige gut aufgelegte Schiedsrichtergespann hat diesen Versuch erkannt und geahndet. In der Nachspielzeit erzielen wir durch David Janzen das 2:1 und machen den Deckel drauf. Wir waren heute einfach effektiver und haben unsere Chancen genutzt. Nachdem wir nun rechnerisch auch durch sind, schauen wir mal was in den letzten vier Spielen noch für uns herausspringt. Wir sind auf einem guten Weg und momentan haben wir einen kleinen Lauf. Nun können wir uns bis Dienstag erholen und dann werden die Karten in Ahrensbök neu gemischt.“

FC Dornbreite II – TSV Kücknitz 2:1 (2:0)

Hakan Temnur (Dornbreite): „Ein verdienter Sieg. Wir kamen gut ins Spiel und gingen früh in Führung, das spielte uns in die Karten .Letztendlich hätten wir zu Halbzeit noch höher führen müssen. Unser Gegner machte es in der zweiten Hälfte besser und wir kamen nicht mehr richtig ins Spiel. Letztendlich stehen die drei Punkte auf unserer Seite.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Jetzt ist es also amtlich und wir sind abgestiegen. Ein Spiel was vielleicht etwas sinnbildlich für die ganze Saison ist. Wir halten im Prinzip gut mit, bekommen aber nach zwei Minuten einen Sonntagsschuss in den Giebel und pennen einfach beim zweiten Tor. Wir kämpfen uns wieder zurück, erzielen auch den Anschluss, aber am Ende fehlt uns wieder mal die absolute Zielstrebigkeit und das Quäntchen Glück um auch mal was zählbares mitzunehmen. Jetzt wo der Abstieg offiziell ist, ist es natürlich bitter, aber das ist nicht heute passiert sondern über die ganze Saison. Eine Spielzeit die mit Trainerrücktritt, Corona-Ausfällen, vielen verletzen Spieler usw. nie richtig für uns in Fahrt gekommen ist und daher am Ende mit dem Abstieg endet. Aber aus allen schlechten kann man auch was gutes ziehen und das werden wir machen. Wir werden die Saison jetzt ehrenvoll zu Ende spielen. Danke nochmal an die fünf Spieler aus der zweiten Herren die heute ausgeholfen haben und Glückwunsch nach Dornbreite.“

Wer folgt Kücknitz?

Wer dabei der zweite Absteiger sein wird, ist ähnlich spannend wieder das Meisterrennen in der 2. Bundesliga. Zwischen Platz Zehn (Fortuna) und Platz Sechs (Schlutup) liegen gerade einmal fünf Punkte. Die nächsten Wochen werden also sehr spannend und eine Entscheidung am letzten Spieltag ist nicht unwahrscheinlich.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.