Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Der 18. Spieltag brachte am Sonntag eine Auswärtsniederlage des Tabellenführers aus Pansdorf in Büchen, der aber nicht ganz so schwer wog, da Verfolger Siebenbäumen bereits am Tag zuvor gepatzt hatte. Der Abstand blieb also konstant.
Der Lübecker SC musste eine heftige Heimniederlage gegen die 2. Mannschaft des SV Eichede hinnehmen und bleibt dadurch auf einem Abstiegsplatz.
Zur Halbzeit deutete noch nichts auf einen Kantersieg des FC Dornbreite in Hartenholm hin, stand es doch 0:0. In der 2. Halbzeit brachen allerdings alle Dämme, am Ende hieß es 9:0 für die Mannen vom Steinrader Damm.

Die Stimmen zu den Spielen:

Lübecker SC – SV Eichede II 1:6 (1:4)

Uwe Buchholz (LSC): „Wir haben uns wie in den letzten Wochen viel vorgenommen, bringen uns aber immer wieder durch individuelle Fehler ins Hintertreffen. Am Ende wieder eine bittere aber auch verdiente Niederlage.“

Büchen-Siebeneichener SV – TSV Pansdorf 2:0 (2:0)

Gerd Dreller (BSSV): „Dank einer überragenden Mannschaftsleistung schlagen wir den Tabellenführer 2:0. Zwei Supertore, herausgespielt von Christian Märkert. Dieser Sieg ist umso höher zu bewerten, da wir unseren Torwart in der 30. Minute durch eine Rote Karte verloren. Nach einem Abstimmungsfehler versuchte er zu retten, das Foul wurde als Notbremse gewertet. 60 minuten in Unterzahl und trotzdem hatten wir in der 2. Halbzeit die klareren Chancen für ein drittes oder viertes Tor. Eine Top-Leistung aller Spieler.“

Ulf Müller (TSV): „Büchen hat heute verdient gewonnen. Trotz 60 Minuten in Überzahl ist uns nicht viel eingefallen, den Gegner zu knacken. Die zwei, drei Chancen, die wir hatten, lassen wir dann auch noch liegen. Unterm Strich war das dann einfach zu wenig, um gegen einen guten Gegner Punkte mitzunehmen. Wir müssen es sportlich nehmen und die Niederlage akzeptieren.“

TuS Hartenholm – FC Dornbreite Lübeck 0:9 (0:0)

Oliver Hallerberg (TuS): „Nach einer ausgeglichenen und guten ersten Halbzeit unsererseits, sind wir in der zweiten Halbzeit leider total eingebrochen. Nach dem 0:2 hat sich die Truppe komplett aufgegeben. Das hatte ab dann mit Landesliga-Fußball nichts zu tun.“

Sascha Strehlau (FCD): „Wir sind mit dem heutigen Auftritt absolut zufrieden. Wir haben auf einem tiefen Boden gerade in der 2. Halbzeit viele Wege gemacht und waren sehr effektiv vor dem Tor. Wir genießen die Momentaufnahme.“