Im Landespokal MV geht es an diesem Wochenende in die dritte Runde

Rostock – Am Dienstag dieser Woche wurde auch das Achtelfinale um den Landespokal ausgelost. Die Vertreter aus Nordwestmecklenburg, der FC Schönberg 95, der FC Anker Wismar, der Brüsewitzer SV, die SG Carlow und der Schweriner SC haben dabei jeweils Heimvorteil. Bei den drei letztgenannten Teams stand der Heimvorteil bereits im Vorfeld fest, denn in MV gilt der Heimvorteil für unterklassige bis zum Halbfinale. Die schwerste Aufgabe zog die SG Carlow , denn die Carlower empfangen den Regionalligisten aus Greifswald.

Der FC Schönberg 95 und der FC Anker haben mit den klassengleichen Gegnern aus der Verbandsliga knifflige Kontrahenten gezogen. Interessant dabei, dass die Mauirinestädter dabei gleich doppelt auf den Malchower SV treffen, am 4. November im Punktspiel und am 19.11. im Pokal. In der Zwischenwoche hat der FCS spielfrei.

- Anzeige -

„Wir wollen in dieser Saison so weit wie möglich kommen. Mit den Rostockern haben wir papiermäßig zwar eine machbare Aufgabe gelost, aber wir müssen voll konzentriert an die Aufgabe gehen“, so Ankertrainer Matthias Fink. Im Punktspiel gewannen die Hansestädter beim FC Förderkader mit 2:1-Toren.

·        TSG Neustrelitz (NOFV-Oberliga Nordost) – MSV Pampow (NOFV-Oberliga Nordost)

·        SG Carlow (Landesklasse IV) – Greifswalder FC (Regionalliga Nordost)

·        Brüsewitzer SV (Landesklasse IV) – SV Stralendorf (Landesliga West)

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

·        Schweriner SC (Landesklasse IV) – Rostocker FC (NOFV-Oberliga Nordost)

·        Kickers JuS 03 (Landesklasse III) – 1. FC Neubrandenburg 04 (Verbandsliga)

·        Doberaner FC (Landesliga West) – FSV Einheit Ueckermünde (Verbandsliga)

·        FC Schönberg 95 (Verbandsliga) – Malchower SV (Verbandsliga)

·        FC Anker Wismar (Verbandsliga) – FC Förderkader Rostock  (Verbandsliga)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.