Der FC Förderkader Rene Schneider und der FC Anker Wismar stehen sich im Achtelfinale des Landespokals gegenüber. Foto: Bernhard Knothe

Wismar – Noch immer sind sechs Teams aus dem Kreisfußballverband (KFV) Nordwestmecklenburg im Lostopf für das Achtelfinale gewesen. Aber alle unterklassigen Teams haben aber schwere Heimaufgaben zu lösen. Klare Ausgangspositionen sollte es bei den Begegnungen des Regionalligisten Greifswalder FC und vom Oberligisten Rostocker FC, zumindest im Vorfeld, geben. Greifswald tritt beim Landesklassenvertreter SG Carlow an, Oberliga-Spitzenreiter Rostocker FC beim Schweriner SC (Landesklasse): Sehr einseitig scheint auch die Begegnung zwischen Kickers JuS (Landesklasse) und dem 1. FC Neubrandenburg 04 (Verbandsliga). Aber der Pokal hat je bekanntlich seine eigenen Gesetze

Vor zwei Wochen gab es ein 1:1

Auch in den beiden Verbandsligabegegnungen ist der Ausgang völlig offen. Der FC Schönberg 95 erwartet den Malchower SV, gegen den es vor zwei Wochen an gleicher Stelle nur ein 1:1-Unentschieden gab.
Sven Wittfot (FC Schönberg 95): „Es ist schon spannend, dass wir innerhalb von vierzehn Tagen, zum zweiten Mal auf den gleichen Gegner treffen. Trotz des 1:1 vor vierzehn Tagen muss man klar sagen, dass die erste „Runde“ an Malchow ging. Sie waren in der ersten Partie das klar aktivere und stärkere Team. Allerdings ist sowas bei Mannschaften auf Augenhöhe oftmals auch Tagesform abhängig und wer weiß wofür es gut war, dass uns an dem Tag nochmal die Malchower-Stärken live vor Augen geführt wurden. Ich hoffe, wir haben aus dieser Partie gelernt und bin fest davon überzeugt, dass die Jungs alles geben werden damit wir im Pokal überwintern können“.

- Anzeige -

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison stehen sich morgen ab 13 Uhr im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion die Teams des FC Anker Wismar und vom FC Förderkader Rostock gegenüber. Nachdem die Ankerelf das Punktspiel in Rostock mit 2:1-Toren gewonnen hat, stehen sich beide Teams nun morgen im Achtelfinale des Landespokals gegenüber.

Matthias Fink (FC Anker Wismar): „Mit dem Förderkader haben wir keinen einfachen Gegner bekommen. Besonders freue ich mich, dass wir endlich mal wieder gegen eine Mannschaft spielen, die Fußball spielen will und auch am Spiel teilnehmen wird. Wir wollen natürlich im Pokal endlich mal wieder überwintern, aber dafür brauchen wir eine richtig gute Leistung. Wir haben einige krankheitsbedingte Ausfälle und verletzte Spieler, aber das darf uns kein Bein stellen“, so Ankertrainer Matthias Fink.

Der Ankervorstand hat sich für diese Begegnung auch etwas einfallen lassen, denn jedes Mitglied kann eine weitere Person kostenlos mit ins Stadion bringen

Das Viertelfinale in das alle Teams wollen, findet am 25. und 26. März 2023 statt. In diesem Viertelfinale wird dann auf alle Fälle ein Landesliga-bzw. Landesklassenteam stehen, denn in Brüsewitz erwartet der gastgebende SV den Landesligisten aus Stralendorf. Die Stralendorfer kommen mit viel Selbstvertrauen nach Brüsewitz, konnten sie am letzten Wochenende den Doberaner FC ein Bein stellen.

Das Achtelfinale im Überblick:

·        TSG Neustrelitz (NOFV-Oberliga Nordost) – MSV Pampow (NOFV-Oberliga Nordost)

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

·        SG Carlow (Landesklasse IV) – Greifswalder FC (Regionalliga Nordost)

·        Brüsewitzer SV (Landesklasse IV) – SV Stralendorf (Landesliga West)

·        Schweriner SC (Landesklasse IV) – Rostocker FC (NOFV-Oberliga Nordost)

·        Kickers JuS 03 (Landesklasse III) – 1. FC Neubrandenburg 04 (Verbandsliga)

·        FC Schönberg 95 (Verbandsliga) – Malchower SV (Verbandsliga)

·        FC Anker Wismar (Verbandsliga) – FC Förderkader Rostock  (Verbandsliga), alle Sonnabend 13 Uhr;

·        Doberaner FC (Landesliga West) – FSV Einheit Ueckermünde (Verbandsliga), Sonnabend 14.30 Uhr;

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.