Travemündes Espen Prieß (Mitte) hat keine Möglichkeit ans Leder zu kommen
Foto: Russau
Anzeige
Tierisch Schick

Lübeck – Der Landesliga-Sonnabend war nichts für schwache Gemüter. Dornbreite verlor in der Nachspielzeit zwei Zähler und musste sich gegen Büchen mit einer „gerechten“ Punkteteilung zufriedengeben. Ebenfalls mit einem Unentschieden trennten sich Travemünde und Hartenholm. Die Monte-Kicker gaben danach noch einen kleinen Weihnachtsgruß an den Gegner in den sozialen Medien mit. Nur in Pansdorf gab es einen Sieger. Dafür sorgte Böbs mit zwei Treffern gegen Klausdorf und beschenkte sein Team mit dem 14. Saisonsieg.

TSV Travemünde – TuS Hartenholm 2:2 (1:2)

Axel Junker (Travemünde): „Nach 1:2-Halbzeitrückstand haben wir gerade in Hälfte zwei viel Aufwand betrieben und uns ein deutliches Chancenplus erspielt. Leider hat es nicht mehr für den Siegtreffer gereicht.“

Oliver Hallerberg (Hartenholm): „Ein gerechtes 2:2. Wir sind schwer ins Spiel gefunden, wo wir in Rückstand geraten, haben dieses Mal aber eine Reaktion gezeigt und das Spiel nicht aufgegeben. Dadurch drehten wir die Begegnung, haben dann aber kurz nach der Pause das 2:2 kassiert, trotzdem dagegenhalten und mussten einige brenzlige Situationen überstehen. Am Ende ist es für uns ein gewonnener Punkt und im Gegensatz zum Dornbreite-Spiel eine Reaktionssteigerung.“

Im Hinblick auf die fragwürdigen Aussagen des gegnerischen Trainers nach dem Hinspiel ist es für Hartenholm…

Gepostet von Monte-Kicker am Samstag, 30. November 2019

FC Dornbreite – Büchen-Siebeneichener SV 3:3 (2:1)

Sascha Strehlau (Dornbreite): „Leider haben wir nur einen Punkt heute geholt. Unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden, da auf unserer Seite die Fehlpassquote einfach zu hoch war und wir dadurch den Gegner stark gemacht haben. Mund abwischen und weiter geht’s. Wir haben noch zwei Spiele und wollen das Maximum holen.“

Gerd Dreller (Büchen): „3:3 in der Nachspielzeit fühlt sich an, wie ein Sieg. Die clevere Mannschaft, nicht die bessere, in Führung. Wir können zum Glück ausgleichen, geraten aber durch einen Fehler wieder in Rückstand. Dornbreite hat nach der Pause die erste Viertelstunde stark aufgespielt und folgerichtig macht Schlichte über Außen das 3:1. Danach gab es noch die Chance zum 4:1 und dann wäre das Spiel gelaufen. Nur da machen sie es wie wir und nutzen klarste Chancen nicht. So können wir durch eine kleine Umstellung parieren und machen das 2:3 und ab da sind wir am Drücker. Bis auf Reuter war Dornbreite absolut am Limit. Wir haben Tempo gemacht und lassen den Ball laufen. Dornbreite konnte in den Zweikämpfen nur noch mit unfairen Mitteln dagegenhalten, sodass wir uns mit dem 3:3 letztlich belohnten. Wir haben danach noch versucht gegen einen angeknockten Gegner die drei Punkte zu holen, was aber nicht gelang. Am Ende ein leistungsrechtes Unentschieden, was umso höher zu bewerten ist, wenn ich mir vorstelle, das Dornbreite ein etablierter ehemaliger Oberligist ist und wir Aufsteiger. Da hat man keinen Unterschied gesehen.“

TSV Pansdorf – TSV Klausdorf 2:1 (0:1)

Sascha Wons (Pansdorf): „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr guten Gegner. Ein Landesliga-Spiel auf sehr gutem Niveau. In der ersten Viertelstunde hatten wir Schwierigkeiten gegen eine hochmotivierte Mannschaft und gehen auch in Rückstand. Danach sind wir dann aber sehr gut ins Spiel gekommen und haben gezeigt, dass wir unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen wollen. Ein überragender Freistoß von Böbs geht dann zum 1:1 in den Winkel. Und wieder Böbs in der 85. Minute mit dem Kopf zum verdienten Sieg. Wir wollten es heute einfach unbedingt.“

19.Spieltag (30.11./1.12.):
Phoenix Kisdorf – Comet Kiel ausgefallen
TSV Travemünde – TuS Hartenholm 2:2
FC Dornbreite – Büchen-Siebeneichener SV 3:3
TSV Pansdorf – TSV Klausdorf 2:1
GW Siebenbäumen – Heikendorfer SV abgesagt
VfR Neumünster – Lübecker SC (So., 14 Uhr)
Breitenfelder SV – SVT Neumünster
SV Eichede II – SG Neustrand (verlegt auf 20.5.20)