Rocco Leeser hat viel vor in seiner neuen Poistion
Foto: sr
Anzeige

Lübeck – Einen Monat nach dem Rücktritt von Stefan Schnoor hat der VfB Lübeck die Position des Sportdirektors neu besetzt. Rocco Leeser, bisher Nachwuchskoordinator der Grün-Weißen, tritt diesen Posten ab sofort an und hat einen Vertrag bis zum Saisonende 2020/2021 unterzeichnet.

„Nach dem für uns unerwarteten Rücktritt von Stefan Schnoor haben wir uns sehr intensiv mit der Nachfolge beschäftigt“, berichtet Vorstandssprecher Thomas Schikorra von den arbeitsreichen letzten Wochen. „Wir haben uns mit einigen Kandidaten auseinandergesetzt, haben aber sehr schnell erkannt, dass wir die beste Lösung bereits im Verein haben. Rocco kennt den VfB und wir kennen ihn. Mit seiner akribischen Arbeit bei unseren Hansekickern hat er sich erste Verdienste erworben. Er wird keine lange Eingewöhnung benötigen und wir sind überzeugt, dass er schon in Kürze an den wenigen, notwendigen Stellschrauben drehen wird, die uns unseren Saisonzielen näherbringen.“

Den Nachwuchsbereich verantwortet der 52-Jährige der Grün-Weißen bereits seit anderthalb Jahren. Dort verantwortete er die Kaderplanung der U-Teams und gab dem Nachwuchs erstmals eine Spielphilosophie und Spielern, Trainern und Eltern gleichermaßen einen Verhaltenskodex. „Ich danke den Verantwortlichen für das in mich gesetzte Vertrauen“, sagte der gebürtige Holländer bei seiner Vorstellung am Nachmittag, bei der er eine „tiefgehende Analyse und die Optimierung des Kaders“ als erste Aufgaben umriss.

Der Nachwuchs gehört weiterhin in seinen Verantwortungsbereich. „Das ist für mich unabdingbar“, so Leeser. „Rocco kennt die Talente in unserem Verein wie kein Zweiter. Die Durchlässigkeit in den Ligabereich soll auch zukünftig gegeben sein“, ergänzt Schikorra.

Leeser wurde am Mittwochnachmittag in einer Presserunde auf der Lohmühle vorgestellt (HL-SPORTS berichtete). Dabei sagte er: „Mein erster Job ist es nun den Kader im Winter gezielt zu verstärken.“ Er sieht den VfB als „schlafenden Riesen“. Neben seinen beiden Aufgaben bei den Grün-Weißen ist er noch für Coerver-Coaching als Regionalleiter tätig.

(PM/rk)

Anzeige