Lübeck – Ein Rolf Landerl, der um seinen Posten kämpft und ein Tommy Grupe, der den Zusammenhalt in der Mannschaft komplett vorhanden sieht, haben sich am Freitag vor dem vorletzten Auswärtsspiel in der 3. Liga des VfB Lübeck in dieser Saison relativ gelöst, aber voll konzentriert gezeigt. Es geht am Sonntag beim SV Meppen (13 Uhr live auf unserem Twitter-Kanal) um die allerletzte Chance um den Klassenerhalt.

Welches Ergebnis erzielt der VfB Lübeck in Meppen?

- Anzeige -
  • Niederlage (65%, 143 Votes)
  • Sieg (27%, 59 Votes)
  • Unentschieden (8%, 17 Votes)

Total Voters: 219

Loading ... Loading ...

Es braucht das Wunder und vielleicht geht es am Ende sogar noch um die Lizenz

Dabei sprachen Landerl und Grupe auf der Pressekonferenz davon, dass man selbst noch so viele Punkte wie möglich holen will. Rein rechnerisch ist der Klassenerhalt ja auch noch möglich, doch dazu bedarf es ein „Wunder“, wie nach dem 0:3 gegen SV Wehen Wiesbaden von vielen zu hören war. Doch vielleicht öffnet sich noch eine Hintertür, denn die Lizenzerteilung spielt ebenfalls eine Rolle. Der VfB Lübeck hat diese unter machbaren Auflagen erhalten, doch anderenorts könnte es damit nicht klappen. Der KFC Uerdingen hat sie zwar ebenfalls unter gewissen Bedingungen erhalten, doch gab es bei dem direkten Konkurrenten in den vergangenen Wochen immer wieder „Nebengeräusche“.

Zehir nicht dabei

Dennoch bleibt es dabei: Die Lübecker müssen alle ihre Spiele gewinnen. In Meppen fehlen werden die verletzten Jamie Shalom, Morten Rüdiger und Nicolas Hebisch. Zudem muss Landerl auf den gesperrten Ersin Zehir (5. Gelbe Karte) verzichten. Mit dem Bus geht es bereits am Sonnabend ins Emsland. Grupe schätzt die professionelle Vorbereitung des Vereins.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Fehlt im Rückspiel: Ersin Zehir (VfB Lübeck), hier beim 0:2 auf der Lohmühle gegen Hilal El-Helwe Marcus Piossek (beide SV Meppen). Foto: Lobeca

„Der letzte Eindruck ist wichtig“

Die Trainingswoche war nach der Wiesbaden-Pleite kurz. Training mit dem Ball und „Kräfte schonen und sparen für Sonntag“, stand auf dem Programm. Die Motivation sieht Landerl auf jeden Fall gegeben: „Es muss der sportliche Anreiz sein und sich ordentlich präsentieren. In gewissen Phasen müssen wir ein anderes Gesicht zeigen als noch gegen Wiesbaden“, sagt der Cheftrainer. „Wir haben jetzt einen guten Gesamteindruck hinterlassen, auch wenn dabei die Punkteanzahl nicht so ist wie erhofft. Das ist ein Fakt. Das starke Kollektiv der Truppe hat Nackenschläge erlitten, hatte nicht immer die optimalen Trainingsbedingungen und auch die internen Querelen hat die Mannschaft das immer gut weggesteckt und versucht an ihre Leistungsgrenzen zu kommen. Das wollen wir uns nicht nehmen lassen. Der letzte Eindruck ist wichtig, der bleibt hängen. Es heißt das Ding durchzuziehen.“

Hobsch ein Thema für Meppen-Auftritt?

Zuletzt hakte es vor allem bei den Abschlüssen. Ob Patrick Hobsch, als zweitbester Torschütze der vergangenen Spielzeit, eine Chance erhält, ist offen. Da wollte sich Landerl noch nicht festlegen.

13 Tore in der vergangenen Saison und doch steht Patrick Hobsch aktuell beim VfB Lübeck auf dem Abstellgleis. Foto: Fishing4/Marcel Krause

„Der Glaube ist relativ“

Das Hinspiel spielt weder für Coach noch Kapitän eine Rolle. Im vergangenen Dezember verloren die Grün-Weißen 0:2 – lieferten dabei eine der schlechtesten Saisonleistungen ab. Das darf nicht noch einmal passieren – das ist klar. „Wir wollen alles raushauen“, so Grupe. „Der Glaube ist relativ. Es ist rechnerisch alles möglich und dementsprechend versuchen wir daran glauben. Natürlich wird es schwieriger. Gegen Wiesbaden hat mir der emotionale Tank gefehlt. Es geht auch um die persönliche Ehre“, sagt Landerl.

Der 36. Spieltag (7. – 10.5.)

Türkgücü – Verl (Fr.)
Wiesbaden – 1860 (Sa.)
Dresden – Köln
Kaiserslautern – Uerdingen
Magdeburg – Duisburg
Ingolstadt – Saarbrücken
Rostock – Zwickau
Meppen – Lübeck (So.)
Bayern II – Unterhaching
Mannheim – Halle (Mo.)

Die Tabelle

1.SG Dynamo Dresden3554 : 2966
2.F.C. Hansa Rostock3550 : 3266
3.TSV 1860 München3565 : 2964
4.FC Ingolstadt3548 : 3864
5.1. FC Saarbrücken3564 : 4955
6.SV Wehen Wiesbaden3556 : 4755
7.SC Verl3563 : 5251
8.Viktoria Köln3548 : 5349
9.1. FC Magdeburg3538 : 4147
10.Türkgücü München3543 : 4846
11.Hallescher FC3544 : 5546
12.SV Waldhof Mannheim3545 : 5245
13.FSV Zwickau3542 : 4444
14.MSV Duisburg3548 : 5743
15.1. FC Kaiserslautern3539 : 4738
16.SV Meppen3535 : 5638
17.KFC Uerdingen3535 : 4537
18.FC Bayern München II3544 : 5336
19.VfB Lübeck3537 : 5431
20.SpVgg Unterhaching3537 : 5428

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.