- Anzeige -
StartBundesligaVfB LübeckLetztes Heimspiel kurz vor Abbruch – alle Absteiger stehen fest und ein...

Letztes Heimspiel kurz vor Abbruch – alle Absteiger stehen fest und ein Trainer fliegt

MSV Duisburg verabschiedet sich mit Skandal

-

Duisburg – Die Würfel im Abstiegskampf der 3. Liga sind gefallen. Alle vier Clubs stehen fest, die in der kommenden Saison runter müssen. Neben SC Freiburg II, VfB Lübeck und MSV Duisburg hat es am 37. Spieltag nun Hallescher FC erwischt. Nur ein direkter Platz um den Aufstieg ist noch zu vergeben. Um diesen kämpfen Preußen Münster und Jahn Regensburg. Einer von beiden darf nachsitzen und die Relegation spielen.

Halle muss in die Regionalliga – Keller abgesägt

Die Hallenser nutzten ihre letzte Chance nicht an Waldhof Mannheim und Arminia Bielefeld dranzubleiben. Auf der Alm kam es zu einem 0:0, was den Arminen den direkten Klassenerhalt bescherte. Die Waldhöfer retteten sich nach einem 4:2-Erfolg gegen SV Sandhausen und spielen in der kommenden Saison weiter im Profibereich. Am Montag trennte sich zudem der SVS mit sofortiger Wirkung von Trainer Jens Keller.

Fans wollten Platz stürmen

Ganz böse Szenen gab es in Duisburg. Die Zebras standen schon vor dem vorletzten Spieltag als direkter Absteiger fest und die eigenen Fans zeigten ihre Wut im Heimspiel gegen FC Erzgebirge Aue (2:2) noch einmal. Rund 50 teils Vermummte öffneten ein Fluchttor und stürmten Richtung Spielfeld. Eine Werbebande fiel, doch weiter kamen sie nicht. Ordner versperrten ihnen den Weg auf den Platz. Die Polizei kam schnell dazu und drängte die aggressiven Anhänger mit Knüppeln und Pfefferspray zurück auf die Tribüne. Die Begegnung war für eine Stunde unterbrochen. Erst dann wurden die verbleibenden sechs Minuten bis zum Abpfiff zu Ende gespielt. Die Duisburger gehörten 1963 zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga und spielte seitdem immer im Profifußball. Der Absturz in die Regionalliga ist eine Katastrophe für den Verein.

Fernduell um Platz zwei

Im Kampf um den Aufstieg befinden sich noch Preußen Münster und Jahn Regensburg. Beide gewannen ihre Spiele am vergangenen Wochenende nicht. Der Jahn kam über ein 1:1-Unentschieden in Köln nicht hinaus und die Preußen verloren in Verl mit 0:2. Die Münsteraner (64 Punkte) empfangen am letzten Spieltag die SpVgg Unterhaching und die Regensburger (63) haben es zuhause mit dem 1. FC Saarbrücken zu tun.

Anzeige

Wie sollte eurer Meinung nach die Fortsetzung für den HSV Hamburg aussehen?

  • Dem HSVH soll die Lizenz mit Erfüllung der Auflagen uneingeschränkt erteilt werden (57%, 524 Votes)
  • Dem HSVH soll die Lizenz verweigert bleiben (17%, 154 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 4. Liga an Stelle der zweiten Mannschaft weiterspielen (12%, 114 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 2. Liga als Zwangsabsteiger weiterspielen (10%, 87 Votes)
  • Bei bestehendem Lizenzentzug sollte der HSVH in der 3. Liga weiterspielen (4%, 34 Votes)

Total Voters: 913

Wird geladen ... Wird geladen ...

Der 37. Spieltag (10.-12.5.2024)

Essen – München 0:1
Ingolstadt – Lübeck 6:1
Bielefeld – Halle 0:0
Köln – Regensburg 1:1
Unterhaching – Dresden 1:2
Dortmund II – Ulm 1:2
Mannheim – Sandhausen 4:2
Duisburg – Aue 2:2
Verl – Münster 2:0
Saarbrücken – Freiburg II 2:1

Die Tabelle

1.SSV Ulm 18463761 : 3674
2.SC Preußen Münster3766 : 4964
3.SSV Jahn Regensburg3751 : 4163
4.Dynamo Dresden3754 : 4059
5.Rot-Weiss Essen3757 : 5058
6.1. FC Saarbrücken3759 : 4357
7.FC Erzgebirge Aue3749 : 4757
8.SpVgg Unterhaching3750 : 4755
9.SV Sandhausen3757 : 5655
10.FC Ingolstadt 043764 : 5053
11.Borussia Dortmund II3757 : 5253
11.SC Verl3757 : 5253
13.FC Viktoria Köln3759 : 6449
14.TSV 1860 München3740 : 4046
15.Arminia Bielefeld3746 : 4743
16.Waldhof Mannheim3751 : 5843
17.Hallescher FC3749 : 6739
18.MSV Duisburg3741 : 6134
19.VfB Lübeck3734 : 7431
20.SC Freiburg II3736 : 6427
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.