Björn Lippke hört nach neun Jahren als Trainer in Schlutup auf
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Mit dem Klassenerhalt des TSV Schlutup wird es zur kommenden Saison einen neuen Trainer geben. Björn Lippke hört auf und überlässt das Feld. Der 36-Jährige übernahm vor zwei Jahren das schwere Erbe nach dem Verbandsliga-Abstieg und füllte mit seiner 2. Mannschaft als Meisterschaft der Kreisklasse A die Position des Liga-Teams auf.

Sohnemann fängt an

„Ich habe das jetzt neun Jahre gemacht, das reicht dann auch. Mein Sohn fängt jetzt an Fußball zu spielen und da will ich nicht sieben Tage auf dem Platz verbringen. Eigentlich wollte ich schon zum Ende der vergangenen Saison aufhören, aber durch den Aufstieg und dass wir dann 1. Herren wurden, habe ich das Jahr noch einmal drangehängt. Jetzt ist aber definitiv Schluss.“

Beyer & Co. sagen ab

Die Kandidatensuche nach einem Nachfolger hat bereits begonnen. So hätte der Club vom Palinger Weg eine interessante Adresse für Andreas Beyer und Uwe Buchholz sein können. Wie Christian Clasen allerdings gegenüber HL-SPORTS mitteilte, sagten sie ab und man würde sich in Schlutup aktuell mit zwei interessanten Coaches unterhalten. Das Trainerteam des Lübecker SC ist dagegen nach Informationen von HL-SPORTS beim Seeretzer SV heiß begehrt, wo Sven Sercander vor kurzem seinen Ausstieg bekannt gab. Und auch der SV Hamberge soll im Gespräch gewesen sein, doch Michael Dalinger, Abteilungsleiter bei den Stormarnern, winkte ab und erklärte, dass es sich hierbei um eine „Ente“ handelt. Man würde sich in Gesprächen befinden. Hier wechselte Finn Hartwig zu Eutin 08 und wird dort Co-Trainer von Dennis Jaacks und Matthias Beeck übernimmt voraussichtlich eine andere Position im Verein.