Lübeck – Die englische Woche wurde gemeistert. Nun geht alles wieder seinen normalen Lauf in der Landesliga Holstein. Am Wochenende sind wieder unsere fünf Teams im Einsatz, stellen sich ihren Aufgaben. Und dass alles kompakt am Samstag. Am Techauer Weg hofft zum Beispiel der TSV Pansdorf gegen Siebenbäumen auf den ersten Dreier, an der Lohmühle die Reservemannschaft des VfB Lübeck auf Punkte gegen Oberligaabsteiger Oldenburg. Zählbares könnte auch Travemünde gebrauchen. Ob der BSC Brunsbüttel allerdings zum Punktelieferant für die „Monte-Kicker“ wird, bleibt abzuwarten. Interessant dürfte es auch in Reinfeld werden, wo Preußen Tabellenführer Phönix Lübeck zu Gast hat. HL-SPORTS sammelte Statements zu den anstehenden Begegnungen.

TSV Pansdorf – GW Siebenbäumen (14 Uhr, Techauer Weg)

Dirk Eisenberg (TSVP): „Mit Siebenbäumen kommt der Vorjahresdritte zu uns nach Pansdorf. Die Mannschaft von Trainer „Kiste“ Voigt hat nach zuletzt zwei Siegen ordentlich Selbstvertrauen getankt und geht als Favorit in das Spiel. Wir haben sie uns gegen Reinfeld angeschaut und dabei einige Erkenntnisse gesammelt. Wir wollen versuchen, an die gute Anfangsphase vom Spiel gegen Kellinghusen anzuknüpfen und das dann möglichst über die komplette Spielzeit.“

Preußen Reinfeld – 1. FC Phönix Lübeck (15 Uhr, Bischofsteicher Weg)

Michael Clausen (SCP): „Wir freuen uns auf das Spiel gegen Phönix, sind uns aber bewusst, dass wir uns deutlich steigern müssen, um gegen einen Titelfavoriten bestehen zu können. Fehlen werden Treichel (im Aufbautraining), Pirch (Urlaub), Radde und Hinselmann (private Gründe).“

Dirk Brestel (Phönix): „Nach erfolgreichem Saisonstart mit drei Siegen erwartet uns am Wochenende der erste harte Prüfstein. Trotz Tabellenführung unsererseits, sehen wir leichte Vorteile bei den Karpfenstädtern. Gerade mit Spielern wie Rönnau, Vogel und Lie verfügt Reinfeld in der Offensive über Top-Qualität. Allein diese Kicker können ein Spiel im Alleingang entscheiden. Hinzu kommt mit Schwartz ein Kicker mit SH-Liga-Erfahrung, der den Laden hinten zusammen hält. Nichtsdestotrotz fahren wir mit breiter Brust und viel Selbstvertrauen nach Reinfeld. Auch dort wollen wir wieder erfolgreichen und spielerisch guten Fußball zeigen. Wir erhoffen, bzw. erwarten ein Spiel auf hohem Niveau, dem hoffentlich viele Fans beider Lager beiwohnen. Verletzungsbedingt werden uns weiterhin Melchereck, sowie die Urlauber Kurianov und Mecker fehlen.“

VfB Lübeck II – Oldenburger SV (14 Uhr, Lohmühle)

Nils Lange (VfB): „Oldenburg hat einen guten Saisonstart hingelegt und ist im Kern zusammen geblieben. Eine Mischung aus robusten erfahrenen Spielern und jungen Wilden. Wir wollen versuchen unseren Spielstil durchzuziehen und möchten weiter eifrig Punkte sammeln. Wir haben zwar Sperren und Urlaube zu verkraften, vertrauen dabei aber unserer Breite des bestehenden Kaders.“

TSV Travemünde – BSC Brunsbüttel (17.30 Uhr, Rugwisch)

Axel Junker (Monte-Kicker): „Wir brauchen unbedingt einen Sieg. Die Truppe hat in der Woche bisher gut gearbeitet und will die Aufgabe konzentriert angehen. Stammer, Kornberger, Yilmaz, Pund (alle Urlaub), Mielke, Denker, Paetsch und Piesker (alle verletzt) fehlen. Stürholdt ist noch angeschlagen. Gramckau und Haye kommen eventuell zurück. Grieger wird nach seiner Leistung erneut im Kader stehen.“

4. Spieltag: 

SV Todesfelde II – VfL Kellinghusen (Fr.)
TSV Pansdorf – GW Siebenbäumen (Sa.)
FC Reher/Puls – SV Schackendorf
Preußen Reinfeld – 1. FC Phönix Lübeck
VfB Lübeck II – Oldenburger SV
VfR Horst – SV Eichede II
Phoenix Kisdorf – TuS Hartenholm
TSV Travemünde – BSC Brunsbüttel