Lübecker SC siegt im zweiten Test – Ratzeburger SV gewinnt in Schwerin

Tom Brüggert (FC Anker Wismar II), Eyad Ali Schahin (Lübecker SC)
Foto: Lobeca/Knothe

Lübeck – Die Ziele der Kreisligisten war am vergangenen Wochenende wieder Mecklenburg-Vorpommern.

Müther und Häusler sorgen für Erfolg

Der Lübecker SC siegte im zweiten Testspiel bei Anker Wismar II mit 2:1 (2:0) nach Toren von Müther und Häusler in der ersten Halbzeit. Den Treffer der Anker-Reserve erzielte Jeghiazarjan eine Viertelstunde vor Schluss. In der Vorwoche verlor das Seemann-Team noch in Klütz mit dem gleichen Ergebnis.

„Zu niedriger Sieg“

LSC-Trainer Mark Seemann: „Im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche war es schon eine Steigerung, trotzdem mit noch viel Luft nach oben. Die erste Halbzeit war wirklich okay und nach den beiden Toren standen wir auch nach hinten ganz gut, außer bei zwei Geschenken ließen wir nicht wirklich etwas zu und vergaben noch drei Riesenchancen, verschossen zudem noch einen Elfmeter. Die 2:0-Pausenführung fiel zwei Tore zu gering aus. In der zweiten Hälfte verloren wir den Faden, waren nicht mehr zielstrebig genug, die Kraft und Ordnung ließen nach und trotzdem hatte heute alleine Philipp Müther Chancen für drei Spiele. So bekommt man dann durch einen groben Schnitzer bei uns in der Abwehr noch den Anschluss. Trotzdem war es ein hochverdienter und zu niedriger Sieg in einem Spiel mit einer vernünftigen ersten Hälfte und einer nicht so guten zweiten.“

Löwen zu Null in der Landeshauptstadt

Auch der Ratzeburger SV reiste in den Osten – zum Schweriner SC. Dort gewannen die Löwen 3:0 (1:0). Hier waren Daunus, Vieth und Meier die Torschützen.

„Die Jungs waren nach viereinhalb Monaten natürlich extrem motiviert“

RSV-Coach Marc Fischer zu HL-SPORTS: „Ich bin mit unserem Test sehr zufrieden. Wir haben uns für heute vorgenommen, einen klaren Plan im Spielaufbau zu haben, in allen Teilen kompakt zu verteidigen und dabei eine ausgeprägte Kommunikation zwischen den Mannschaftsteilen sicherzustellen. Die Jungs waren nach viereinhalb Monaten natürlich extrem motiviert. Manchmal etwas übermotiviert und dadurch unüberlegt, was aber zu vermuten war. Daher waren einige Abstimmungs- und Konzentrationsfehler vorherzusehen und vor allem zu übersehen. Technisch also sicherlich ausbaufähig, aber taktisch und konditionell sind wir auf einem sehr guten Weg. Die technische Genauigkeit kommt dann in den kommenden Wochen und Testspielen von selbst.“