Tim Schüler (rechts) schoss Eutin ins Finale. Archivfoto: Lobeca/Andreas Knothe

Sereetz – Am Dienstagabend wurde in Sereetz die erste Halbfinalbegegnung im Kreispokal Ostholstein ausgetragen. Der Sereetzer SV und Eutin 08 trafen aufeinander. Bei schlechten Witterungs- und dann auch Bodenverhältnissen wurde es eine schwierige Partie, die die Eutiner mit 1:0 (1:0) für sich entschieden und damit als erster Finalteilnehmer feststehen. Torschütze des goldenen Tores war Tim Schüler in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit (46.).

Die Stimmen nach dem Spiel:

André Frese (Sereetz): „Das war ein unglückliche Niederlage. In der 1. Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und müssen mindestens zwei Tore machen. Mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff erzielt Eutin die schmeichelhafte Führung. 2. Halbzeit war es dann ein Kampfspiel auf schwer bespielbaren Platz. So steht am Ende eine unglückliche 0:1-Niederlage. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Dennis Jaacks (Eutin): „Wir freuen uns natürlich riesig über den Finaleinzug. Ein tolles Saisonhighlight im nächsten Jahr, das sich die Jungs heute beschert haben. Es war ein totaler Pokalfight unter schwierigen Bedingungen. Es regnete in Strömen und der Platz wurde von Minute zu Minute schlechter, weichte immer mehr auf. Entsprechend zerfahren war die Partie. Hauptaugenmerk waren dann lange Bälle und Kopfballduelle. Wir haben fast eine Halbzeit gebraucht, um uns darauf einzustellen. Wir gehen dann aufgrund eines Ausrutschers des letzten Mannes von Sereetz glücklich in Führung. Tim Schüler schließt abgezockt zum 1:0 ab. In der 2. Halbzeit haben wir dann mannschaftliche Geschlossenheit gezeigt, das war der Schlüssel zum Sieg. Ein dreckiges 1:0.“

Bildquellen

  • lobeca_34471__20200209: Archivfoto: Lobeca/Andreas Knothe
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.