Manuel Farrona Pulido (hier im Trikot von Hansa Rostock, l.) im Zweikampf gegen Moody Chana (Lübeck). Foto: Fishing4/Marcel Krause

Lübeck – Der VfB Lübeck präsentiert seinen achten Neuzugang für die kommende Saison (Marvin Thiel wäre ein möglicher neunter). Der vielseitige Offensiv- und Außenbahnspieler Manuel Farrona Pulido wechselt von West-Regionalligist Preußen Münster an die Lohmühle. Beim VfB unterschrieb der 29-Jährige einen für die Regionalliga und die 3. Liga gültigen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2024, der eine Option für eine weitere Saison beinhaltet.

Farrona Pulido ist gebürtiger Schleswig-Holsteiner und hat deutsche und spanische Wurzeln. Nach fußballerischen Anfängen bei TuS Hemdingen-Bilsen und Holsatia Elmshorn verbrachte er insgesamt acht Jahre von der U14 bis zur U21 im Nachwuchs des Hamburger SV. In dieser Zeit bestritt er auch zwei Länderspiele für die deutsche U18-Nationalmannschaft. Auf Vereinsebene folgten nach dem Wechsel zum Nordost-Regionalligisten Wacker Nordhausen weitere Profi-Stationen beim 1. FC Magdeburg, Fortuna Köln, VfL Osnabrück und Hansa Rostock. Mit Osnabrück und Rostock stieg Farrona Pulido jeweils in die 2. Bundesliga auf. Im vergangenen Sommer wechselte er zu Preußen Münster. Der vielseitige Deutsch-Spanier spielte in seiner Karriere bereits als Außen- und Mittelstürmer, im offensiven Mittelfeld und auf der linken Außenbahn. Insgesamt bringt er die Erfahrung aus sieben Zweitliga-Einsätzen, 132 Drittliga-Spielen (19 Tore) und 101 Regionalliga-Partien (24 Tore) nach Lübeck mit.

- Anzeige -

VfB-Sportvorstand Sebastian Harms sagt: „Manuel ist ein sehr dynamischer, beidfüßiger Spieler, der mit seinen Fähigkeiten besondere Momente im Strafraum kreieren kann und immer Gefahr ausstrahlt. Er bringt inzwischen unglaublich viel Erfahrung im Profifußball bis hin zur 2. Bundesliga mit. Mit seinen Fähigkeiten wird er die Qualität unserer Mannschaft deutlich erhöhen und die taktischen Möglichkeiten für uns in der kommenden Saison erkennbar erweitern. Zudem passt er von seiner Persönlichkeit optimal in unsere Mannschaft. Wir haben in den Gesprächen schnell gespürt, dass er große Lust auf den VfB und die Lohmühle hat und darauf brennt, seinen Aufstiegserfahrungen eine weitere hinzuzufügen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Manuel Farrona Pulido sagt: „Der VfB und ich, das passt sehr gut zusammen. In den Gesprächen mit Sebastian Harms hatte ich von Beginn an ein sehr gutes Gefühl und habe die Überzeugung gewonnen, die ich für diesen Schritt brauchte. Lübeck ist außerdem eine schöne Stadt und nah an meiner Heimat. Ich bin jetzt 29, möchte fußballerisch noch einmal angreifen und den Aufstieg, den ich jetzt knapp verpasst habe, gerne mit dem VfB nachholen. Parallel möchte ich gerne schon längerfristig denken und mir außerhalb des Fußballs etwas aufbauen. Auch diese Möglichkeit sehe ich in Lübeck.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.