- Anzeige -
StartBundesligaVfB LübeckMatchday: VfB Lübeck will mit 17-Mann-Kader bei heimstarkem Team „den Kampf vorgeben“

Matchday: VfB Lübeck will mit 17-Mann-Kader bei heimstarkem Team „den Kampf vorgeben“

-

Lübeck – Heute Vormittag, zwischendurch wird ein Tageshotel in Dinklage bezogen, macht sich der VfB Lübeck bereits auf den Weg zum Auswärtsspiel (Anstoß: 19.30 Uhr) in der Regionalliga Nord beim BSV Schwarz-Weiß Rehden. Mit im Gepäck für den Kick an den Waldsportstätten hat Trainer Lukas Pfeiffer 17 Spieler, darunter mit Emanuel Adou und Keanon Erfurth zwei aus der U23. Schön: Auch Torwart Eric Gründemann ist nach vielen Wochen Zwangspause wieder mit von der Partie. Die Ausgangslage ist klar: Der VfB Lübeck könnte mit einem Sieg den Vorsprung auf Hannover 96 II (einiziger Konkurrent um den Aufstieg in die 3. Liga) auf 13 Punkte ausbauen. Beide Klubs hätten dann 30 Partien gespielt, müssten danach noch sechs Auftritte bestreiten.

Matchplan

Aufgepasst VfB: Der BSV Rehden hat bisher erst dreimal auf eigenem Terrain verloren, gewann im Gegenzug fünf Matches und spielte in sechs Begegnungen unentschieden. „Das ist eine schöne Aufgabe, da können wir gleich ein gutes Gesicht zeigen, Vollgas geben“, freut sich Morten Rüdiger auf die Partie, weiß dabei ganz genau, was auf seine Mannschaft da nun zukommt. „Der Platz wird da sicherlich nicht der schlechteste in der Liga sein, Rehden war aber immer eine ekelige Truppe, sehr körperbetont. Das hatten wir aber auch gegen Teutonia, da haben wir unsere Lehren draus gezogen. Wie wollen uns nun mehr auf uns fokussieren, unser Ding durchziehen und uns nicht auf so viele Nickeligkeiten einlassen.“

Anzeige
AOK

Takt angeben

Der Mittelfeldallrounder, der zuletzt verletzungsbedingt vier Wochen ausgebremst worden ist, nun zurückkehrt auf den Platz, sagt weiter: „Wir wollen da, neben spielerischen Dingen, nicht nur den Kampf annehmen, sondern auch vorgeben, müssen klar sein.“

Fehlende

Lukas Pfeiffer kann nicht auf Niklas Kastenhofer (Kreuzband), Mats Facklam (Adduktoren/Schambein), Florian Egerer (Hüft-OP) und Fawaz Kassimou (Bänderriss) zurückgreifen. Mirko Boland und Manuel Farrona Pulido (beide 5. Gelbe) und Noah Plume (Gelb-Rot) sind zudem gesperrt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.