Schönbergs Co-Trainer Jan Pekrun mit Chefcoach Thomas Manthey
Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige
Brillen Becker

Schönberg – Nun soll es klappen. Der FC Schönberg 95 ist in diesem Jahr noch besser aufgestellt und hat die Verbandsliga im Blick. Das merkt man, denn die Maurine-Kicker stehen auf Rang eins der Landesliga und haben einen Vorsprung von aktuell acht Punkten vor dem FSV Bentwisch bei einem Spiel mehr gegenüber dem Verfolger.

95-Coach Thomas Manthey ist damit sehr zufrieden und sagt zu HL-SPORTS: „Aktuell stehen wir an der Tabellenspitze. Natürlich ist es ein schönes Gefühl und wir sehen die positive Entwicklung der Mannschaft. Es ist aber nur eine Momentaufnahme, für die wir aber sehr hart gearbeitet haben. Wir haben aus der letzten Saison gelernt. Die Mannschaft hat dieses Jahr den absoluten Siegeswillen entwickelt und gewinnt auch die engen Spiele. Jeder Spieler gibt im Training Gas und möchte aufgrund der Konkurrenzsituation im Team sein Bestes geben, um am Wochenende zu spielen. Zudem sind mein Co-Trainer Jan Pekrun und ich ein richtig gutes und eingespieltes Team. Wir ergänzen uns gegenseitig. Außerdem steht hinter dem FC Schönberg 95 ein professionelles Team und die Zusammenarbeit mit Sven Witfot, Patrick König und Willi Rohloff macht wirklich sehr viel Spaß. Aktuell läuft es sehr gut und wir werden weiterhin hart arbeiten und versuchen an den richtigen Stellschrauben zu drehen, um am Ende der Saison Meister zu werden und in die Verbandsliga aufzusteigen.“

Die Liga hat nun spielfrei, aber im Landespokal ist der FC 95 gefordert. Es geht zu SFV Nossentiner Hütte, der in der Landesklasse ebenfalls ganz oben steht. Manthey dazu: „Ehrlich gesagt kenne ich die Mannschaft nicht. Das ist aber im Landespokal egal. Wir gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen. Egal aus welcher Liga der Gegner kommt. Wir werden wieder sehr fokussiert zu Werke gehen und versuchen in die nächste Runde zu kommen.“