Die 3. Herren des Sereetzer SV setzte ein deutliches Zeichen. Foto: SSV/oH

Sereetz – In Zeiten, in denen immer häufiger über Gewalt gegen Schiedsrichter berichtet werden muss, ist so eine Aktion, wie sie die 3. Herren des Sereetzer SV am Wochenende auf die Beine stellte, doch mal richtig wohltuend. Mit einer Plakataktion machte sie Front gegen Gewalt gegen Schiedsrichter.

„Die Aktion ist uns eingefallen, da wir immer mehr von Übergriffen gegen Schiedsrichter erfahren haben und wir das nicht weiter unkommentiert lassen wollten. Denn dieses Thema geht uns alle im Amateur-Fußball etwas an“, sagte Sprecher Max Volkmann zu HL-SPORTS. Und weiter: „Mit dieser Aktion am Sonntag wollte die 3. Herren vom Sereetzer SV ein Zeichen setzen, denn ohne unsere Schiedsrichter, die zum Teil nicht nur ihre Freizeit opfern sondern auch lange Fahrten in Kauf nehmen, könnten wir keinen Fußball spielen. Ein Dank geht an alle Schiedsrichter, die für uns auf dem Platz stehen!“ Dem ist nichts hinzuzufügen!

Anzeige