Matze Krüger verstarb am 9. März 2020. Foto: privat

Lübeck – Schon vor mehr als einem Monat (9. März) verstarb Matze Krüger. Die Schiedsrichter trauern um ihren Kollegen, der nur 49 Jahre alt wurde.

24 Jahre an der Pfeife

Seit 1996 war Krüger als Unparteiischer auf dem Feld und an der Seitenlinie von der Kreisklasse A bis zur Verbandsliga unterwegs. Rene Klausutis erinnerte sich daran, dass beide im gleichen Anwärterlehrgang waren.

„Jederzeit einen lockeren Spruch auf den Lippen“

„Mit großer Bestürzung mussten wir erfahren, dass ein Teil unserer Lübecker Fußball-Familie plötzlich und unerwartet von uns gegangen ist. Matze Krüger war stets für den Fußball im Einsatz. Er war ein zuverlässiger Kamerad in der Schiedsrichter-Familie und hat immer alles gegeben. Bei allen war er stets beliebt und bei allen Vereinen immer herzlich willkommen. Mit Matze verlieren wir einen echten Typen, der jederzeit einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte und für alle da war. Er wird allen Fußballbegeisterten fehlen“, sagt Klausutis bei HL-SPORTS.

Krüger hinterlässt eine Lebensgefährtin, war Mitglied im Kreisjugendausschusses der Lübecker Fußballer und pfiff in seiner Laufbahn für TSV Schlutup, Türkischer SV, FC Dornbreite, VfL Bad Schwartau und Lübecker SC.

Anzeige