Mehr Polizei bei Hansa gegen Dynamo – Corona-Fälle im Reserve-Team

Ost-Derby am Sonnabend als Top-Spiel

Ostseestadion des F.C. Hansa Rostock. Foto: Lobeca/Marcus Kaben

Rostock – Das Fieber an der Ostsee steigt, denn am kommenden Sonnabend kommt zum Top-Spiel in der 2. Bundesliga Dynamo Dresden zum F.C. Hansa Rostock. Anpfiff ist um 20.30 Uhr. Auf das Ost-Derby haben viele Fans gewartet und die Rivalität ist groß. Das weiß auch die Polizei und stufte die Begegnung als Risikospiel ein und das nicht ohne Grund. Beide Fanlager gelten zum Teil nicht als zimperlich. Zusammenstöße werden vermutet, denn unter rund 15.000 Fans im Ostseestadion sind zirka 1.200 Dynamo-Anhänger dabei. Selbst mehr Polizisten aus „Elbflorenz“ begleiten sie nach Mecklenburg-Vorpommern.

Quarantäne für U23-Großteil

Der Verein teilte im Übrigen am Mittwoch folgendes mit: „Bei der U23-Mannschaft des F.C. Hansa Rostock hat es dazu einen positiven Befund auf das COVID-19-Virus gegeben. Ein Großteil der Mannschaft wurde auf behördliche Anordnung unter häusliche Quarantäne gestellt. Nach einem Corona-Fall im privaten Umfeld eines betroffenen U23-Spielers hatte sich dieser einem Schnell-Test unterzogen, dieser wie auch ein anschließender PCR-Test fielen positiv aus. Der F.C. Hansa Rostock hat daraufhin sofort eine PCR-Testung für die U23 sowie deren Trainerstab und Funktionsteam veranlasst. Dabei wurden zwei weitere positive Fälle festgestellt. Sowohl das Heimspiel am vergangenen Mittwoch gegen den Greifswalder FC als auch die Auswärtspartie am Sonntag gegen die TSG Neustrelitz wurden abgesagt. Für den kommenden Montag ist eine weitere PCR-Testung angesetzt.“ Um welche Spieler es sich handelt, ist nicht bekannt. Auch nicht, ob es Kontakt zum Profi-Team gab.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.