Meister der Meister: Einer weiter, einer raus

TSV Siems steht im Halbfinale

Madeline Gieseler Siems
Madeline Gieseler (TSV Siems). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Im „Meister der Meister„-Cup ging es am Sonntag für zwei Lübecker Frauen-Teams um den Einzug ins Halbfinale. Für den TSV Siems lief es nach Plan und für den Eichholzer SV nicht.

TSV Siems im Halbfinale

Das Siemser Oberliga-Team reiste am vergangenen Sonntag zu IF Stjernen Flensborg und gewann dort mit 3:0. In der 41. Minute brachte Madeline Gieseler den Gast aus Lübeck in Führung. Bereits zwei Minuten später erhöhte Sara Batchadji für die Siemser zur 2:0-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit gelang es Gieseler (55.) erneut, den Ball im Flensburger Tor zu versenken. Mit dem Sieg sicherte sich der TSV Siems den Einzug in das Halbfinale. Das Siemser Trainerteam: „In den ersten 38 Minuten haben wir uns sehr schwergetan und sind überhaupt nicht gut ins Spiel gekommen. Durch zwei individuell gute Einzelaktionen gehen wir dennoch mit 0:2 in die Halbzeit. Nach der Pause standen wir sicherer und haben besseren Fußball gespielt, sodass man am Ende doch noch sagen konnte das wir das Spiel verdient gewonnen haben.“

- Anzeige -

Nachspielzeit-Krimi in Eichholz

Anders erging es dem Eichholzer SV als zweite Lübecker Vertretung in diesem Wettbewerb. Gegen Merkur Hademarschen setzte man sich an der Guerickestraße nicht durch und verlor 3:6 (3:3). Beide Teams spielen in unterschiedlichen Staffeln der Landesliga. Ein Vergleich zwischen Schleswig und Holstein stand an. Hademarschen ging bereits in der zweiten Minute durch einen Treffer von Jana Hamann in Führung. Lara Hannah Gfrörer (24.) legte nach. Eichholz erzielte den Anschlusstreffer durch Lisa Thees (37.). In der 43. Minute glich der ESV durch einen Treffer von Nane Krüger aus und ging in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch das Tor von Jule Borkenhagen sogar in Führung. Noch vor der Pause gelang es dem Gast allerdings auszugleichen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Johanna Martens. Die zweite Halbzeit gehörte den Gästen aus Hademarschen. Martens erzielte die 4:3-Führung (64.). Franziska Lähn (70.) und Vanessa Schmidt (89.) besiegelten die 3:6-Niederlage für den Eichholzer SV. Dieser schied somit im Viertelfinale aus.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bereits für die Runde der letzten vier Teams ist noch der Kieler MTV II qualifiziert. Die Viertelfinal-Begegnung zwischen JuS Fischbek und Kieler MTV wurde abgesetzt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.