Coach Rolf Martin Landerl vom VfB Lübeck. Foto: sr

Lübeck – Man soll ja keine zu hohen Ansprüche stellen. Aber geht da vielleicht nach drei Siegen in Folge auch gegen den FC Bayern München II, immerhin Titelverteidiger in Liga drei, noch was? Am Sonntag (Anstoß 13 Uhr), nach dem Abpfiff des erneuten Geisterspiels gegen 14:50 Uhr, ist man da sicherlich schlauer. Am heutigen Freitag baten die Schleswig-Holsteiner jedenfalls, mit Blick auf die Bayern, zum inzwischen normalen, virtuellen Pressegespräch. Von offizieller Seite standen Coach Rolf Martin Landerl und Torwart Lukas Raeder Rede und Antwort.

Alltagsgeschäft…

Lukas Raeder, der einst selbst beim FC Bayern aktiv war, wirkt vor der Aufgabe gegen den „Ex“ nicht wirklich aufgeregt. Ein Grund dafür: Personell hat sich in München doch sehr viel verändert. „Mit denen, die aktuell dort spielen, habe ich keinen Kontakt. Das kommt daher, dass eine U23 immer relativ junge Spieler hat. Die sind dann mittlerweile alle dort raus gewachsen, mit denen ich früher gespielt habe.“ Ein besonderes Match sei es wohl deshalb auch nicht für den VfB-Schlussmann. „Das ist ein ganz normales Spiel für mich“, bestätigt Raeder.

- Anzeige -
Torwart Lukas Raeder (32, VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Raasch

Ein Spiel von 38…

Rolf Landerl ordnet die Begegnung, den Gegner, nach drei Siegen in Folge, wie folgt ein. „Für mich ist es nach wie vor eines von 38 Spielen, das man zu absolvieren hat. Wir sind natürlich mit einem guten Gefühl gestartet in diese Woche, nach dem freien Tag am Dienstag. So gesehen hat sich nicht wirklich viel verändert.“ Zum normal sehr offensiv ausgerichteten Gegner ergänzt der Österreicher. „Ich würde das weder als Vorteil noch als Nachteil werten. Wir wissen, dass auf jeden Fall eine spielstarke Mannschaft auf uns zukommt, egal in welcher Grundordnung die auflaufen werden. Wir wissen, dass wir wieder geschlossen und gut verteidigen müssen, um zu bestehen. So wie immer werden wir auch versuchen unsere spielerische Komponente auf den Platz zu bringen.“

Trainingsinhalte…

Zu den bisherigen Trainingseinheiten erklärt der Cheftrainer: „Wir suchen uns immer bestimmte Kriterien aus, um unser Spiel zu verbessern. Dieser Prozess hört ja bekanntlich nicht auf, geht über Monate. Dem Leistungsoptimum sind ja keine Grenzen gesetzt. Das versuchen wir den Spielern zu vermitteln.“ Es ging bisher um Sicherheit am Ball, die Intensivität sei aber nicht sehr hoch. „Wir müssen ja schauen, dass wir Sonntag ready sein.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Einzige U23 in der 3. Liga…

In den letzten Jahren musste der VfB regelmäßig gegen mehrere Zweitvertretungen von Proficlubs ran. Das ging vom VfL Wolfsburg über Hannover 96, dem Hamburger HSV, FC St. Pauli, bis hin zu Holstein Kiel, Eintracht Braunschweig oder Werder Bremen. Jetzt ist mit Bayern II nur noch ein Team aus dieser Kategorie in der Spielklasse. Gegen ein Reserveteam sei es laut Landerl aber immer eine Herausforderung. „Da spielst du gegen taktisch sehr flexible Gegner. Da gilt es die richtigen Mittel und Lösungen zu finden. Klar ist es so, dass Bayern jetzt nicht ein klassischer Drittligagegner ist. Die sind besetzt mit sehr guten Einzelspielern, die zuletzt auch in Europa und in der Welt unterwegs waren. Gegen Bayern muss man gut agieren, in die Zweikämpfe kommen. Wir wollen aber auch selbst wieder Fußball spielen.“

Personal: 2 zurück – 4 weiter nicht dabei

Weiter nicht zur Verfügung stehen Benjamin Gommert, Tim Kircher, Jamie Shalom und Elsamed Ramaj. Wieder eingestiegen ins Teamtraining sind in dieser Woche Morten Rüdiger und Sebastian Hertner.

Der 11. Spieltag in der 3. Liga

MSV Duisburg – SC Verl (Fr., 19 Uhr)
TSV 1860 München – KFC Uerdingen (Sa., 14 Uhr)
SV Meppen – Türkgücü München (abgesagt)
Hallescher FC – 1.FC Kaiserslautern
1.FC Saarbrücken – SV Wehen Wiesbaden
FC Hansa Rostock – SG Dynamo Dresden
FSV Zwickau – SV Waldhof Mannheim
VfB Lübeck – FC Bayern München II (So., 13 Uhr)
SpVgg Unterhaching – Viktoria Köln (So., 14 Uhr)
FC Ingolstadt – 1.FC Magdeburg (So., 15 Uhr)

Die Tabelle

1.1. FC Saarbrücken1019 : 922
2.TSV 1860 München1021 : 1217
3.FC Ingolstadt1014 : 1217
4.F.C. Hansa Rostock915 : 916
5.Türkgücü München917 : 1316
6.SG Dynamo Dresden1011 : 1016
7.Viktoria Köln1014 : 1616
8.SV Wehen Wiesbaden1016 : 1315
9.KFC Uerdingen1010 : 1214
10.SV Waldhof Mannheim919 : 1513
11.SC Verl814 : 1013
12.FC Bayern München II915 : 1312
13.VfB Lübeck1013 : 1611
14.Hallescher FC911 : 1811
15.FSV Zwickau911 : 1310
16.1. FC Kaiserslautern109 : 139
17.SpVgg Unterhaching87:119
18.MSV Duisburg1010 : 159
19.1. FC Magdeburg1010 : 188
20.SV Meppen89 : 176

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments