Siemser Frauen jubeln
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Eine fabelhafte Saison gespielt, fast alles gewonnen, was frau gewinnen hätte können und doch keine richtige Belohnung. Die Frauen des TSV Siems haben mit Abschluss dieser Oberliga-Saison den größten Erfolg des Vereins vom Krummen Weg eingefahren, doch die richtige Freude war irreal.

„Etwas emotionslos“

„Ja, es ist der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und die Mädels freuen sich natürlich drüber. Es ist zwar etwas emotionslos, weil wir die Meisterschaft gerne auf den Platz weiter entscheiden wollten, aber wir müssen uns nun damit vergnügen. Dennoch haben wir eine überragende Saison gespielt und jede einzelne hat vom ersten Tag an Vollgas gegeben, um dieses Ziel zu erreichen. Es fehlt einfach dieses auf dem Platz stehen und die Übergabe“, sagt Meistercoach Kambiz Tafazoli.

14 Spiele, 14 Siege

Er und seine Mädels haben lange für diese Ziel gekämpft, gearbeitet und auch Rückschläge eingesteckt. Jetzt haben sie es allerdings geschafft und sind „Corona-Meister“. Auf der Facebookseite steht: „Natürlich wollten wir gerne unsere überragende Leistung mit dem Gewinn der Meisterschaft auf dem Platz komplett entscheiden, müssen uns aber wie alle Fußballer/-in mit der Entscheidung zufriedengeben. Dennoch wurden 14 Spiele auf dem Platz ausgetragen und wir holten 14 Siege. Wir sind mächtig stolz auf unser Team. Es ist die erste Oberligameisterschaft für unseren Verein und jede von uns hat ihren Teil dazu beigetragen. Dem TSV Russee gratulieren wir zur Vizemeisterschaft. Als Aufsteiger spielten sie eine starke Saison. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, Unterstützern und Freunden, die uns durch die Saison begleitet haben.“

Lange haben wir überlegt, ob wir nach der Bekanntgabe des SHFV‘s unsere Meisterschaft mit einem Post küren. Ja, wir…

Gepostet von TSV Lübeck-Siems – Frauenfußball am Sonntag, 10. Mai 2020

Meister zum Muttertag

Die grandiose Saison soll natürlich gefeiert werden und die drei Mütter im Team hatten an diesem Wochenende letztlich doppelte Freude, doch wann die Party steigt, ist noch nicht klar. Corona sei Dank… und vielleicht kommt ja noch ein zweiter Titel dazu. Das Kreispokalfinale gegen den Eichholzer SV steht noch aus. Ob, wann und wie dieser Wettbewerb gespielt wird, steht ebenfalls noch in den Sternen…

Anzeige