Meldeflut für die neue Spielzeit

Lübeck – Die Saison in der Regionalliga Nord der Herren ist noch voll im Gange. Dennoch haben bei Verband und Vereinen die Planungen für die Saison 2022/2023 schon lange begonnen.

Insgesamt 35 Fußballclubs aus Norddeutschland haben für die kommende Saison 2022/2023 fristgerecht eine Zulassung für die Regionalliga Nord der Herren beantragt und ihre Unterlagen zur Prüfung beim Norddeutschen Fußball-Verband e.V. (NFV) eingereicht. Dies bedeutet eine Rekordzahl an Meldungen und zeigt, dass die Regionalliga Nord für Vereine weiterhin eine große Attraktivität besitzt. Nach Prüfung aller eingegangenen Unterlagen wird die NFV-Kommission Prävention & Sicherheit/Zulassung Anfang Mai über die Erteilung der Zulassungen entscheiden. Aus Schleswig-Holstein sind aus der Oberliga SV Todesfelde und SV Eichede dabei. In Hamburg will Concordia den Weg in die 4. Liga gehen.

- Anzeige -

Aus den einzelnen Landesverbänden des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Nord der Herren für die kommende Saison gestellt:

Niedersachsen (19 Vereine):

1.FC Germania Egestorf/Langreder
BSV Kickers Emden
BSV „Schwarz-Weiß“ Rehden
Hannover 96 U23
Heeslinger SC
HSC von 1893
Lüneburger SK Hansa
Sport-Club Spelle-Venhaus
SSV Jeddeloh
SV Atlas Delmenhorst
SV Drochtersen/Assel
SV Meppen
SV Ramlingen-Ehlershausen
TSV Havelse
TuS Blau-Weiß Lohne
U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg
VfB Oldenburg
VfL Oldenburg
VfV Borussia 06 Hildesheim

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schleswig-Holstein (7 Vereine):

1.FC Phönix Lübeck
Heider SV
KSV Holstein U23
SC Weiche Flensburg 08
SV Eichede
SV Todesfelde
VfB Lübeck

Hamburg (6 Vereine):

Altona 93
FC Eintracht Norderstedt
F.C. Teutonia Ottensen 05
FC St. Pauli U23
Hamburger SV U21
Wandsbeker TSV Concordia

Bremen (3 Vereine):

Bremer SV
Brinkumer SV
SV Werder Bremen U23

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.