Mission Auswärtsdreier

Siems vor weiter Auswärtsfahrt, Stodo mit Heimspiel

Volle Konzentration auf Frisia, auf die Defensive um Michelle Kuschel kommt eine schwere Aufgabe zu. Foto: Lobeca/André Porath

Lübeck – Der TSV Siems geht als Tabellenführer in das schwere Auswärtsspiel bei Frisia Risum-Lindholm. Die Duelle der vergangenen Jahre waren sehr intensiv. Dazu stand häufig ein sehr begrenzter Kader zur Verfügung. Die Ansetzung in den Ferien ist sicherlich auch in dieser Saison nicht optimal, dennoch ist Trainer Mario Markmann fest entschlossen: „Mit Risum-Lindholm steht am Wochenende ein schweres Auswärtsspiel auf dem Plan. Dass nicht nur, weil der Vizemeister der letzten Saison auch aktuell eine ordentliche Saison spielt. Frisia hat erst zwei Spiele verloren und das gegen Kieler MTV und Ahrensburg. Sondern auch, weil die lange Anfahrt natürlich eine körperliche Belastung für die Spielerinnen ist. Im Gegensatz zur letzten Saison, wo wir das Spiel mit zehn Aktiven bestreiten mussten, können wir am Samstag trotz urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Spielerinnen die Reise wohl mit 14 Spielerinnen antreten. Ich denke, dass wir sowohl auf einen tiefen Naturrasen sowie auf ein evtl. körperbetontes Spiel gut vorbereitet sind. Nachdem es in der letzten Saison gegen Frisia keine Punkte gab, wollen wir am Samstag natürlich die drei Punkte mit nach Lübeck nehmen. Das würde auch die lange Rückfahrt angenehmer gestalten.“

Liga dreigeteilt, Siems will Tabellenführung verteidigen, wohin führt der Weg für Stodo?

Die Tabelle ist vor dem 9. Spieltag noch durch einige Spielausfälle verschoben. Auch wenn die Siemserinnen ganz oben stehen und bei einem Sieg die Tabellenführung verteidigen können, so hat Titelverteidiger Kieler MTV mit einem Spiel weniger die Chance, an Punkten auszugleichen. Derweil hat Hagen Ahrensburg alle sechs Spiele gewonnen und könnte als Dritter durch die Nachholspiele an allen vorbeigehen. Auch Rot-Schwarz Kiel und der starke Aufsteiger Merkur Hademarschen sind noch in Reichweite. Für den ATSV Stockelsdorf wird es zunächst darum gehen, möglichst viele Punkte zu sammeln, um den Abstand auf die Schlusslichter Wahlstedt und Holstein Kiel II zu vergrößern. Im Heimspiel gegen den direkten Verfolger TSV Klausdorf gibt es dazu am Sonntag die nächste Gelegenheit.

Der 9. Spieltag (27.-29. Oktober)

Rot-Schwarz Kiel – Merkur Hademarschen (Fr., 19.30 Uhr)
Frisia Risum-Lindholm – TSV Siems (Sa., 15 Uhr)
FFC Audorf/Felde – Kieler MTV (16 Uhr)
ATSV Stockelsdorf – TSV Klausdorf (So., 11 Uhr)
SG NieBar – Hagen Ahrensburg (14 Uhr)

Anzeige
AOK

Die Tabelle

1.TSV Siems839 : 1021
2.Kieler MTV733 : 918
3.SSC Hagen Ahrensburg624 : 318
4.SSC Rot-Schwarz Kiel729 : 616
5.Merkur Hademarschen724 : 1116
6.Frisia Risum-Lindholm831 : 1611
7.FFC Audorf/Felde810 : 259
8.ATSV Stockelsdorf811 : 248
9.TSV Klausdorf818 : 207
10.SG NieBar711 : 243
11.SV Wahlstedt88 : 360
12.Holstein Kiel II84 : 580

Wem drückt ihr im Halbfinale des Schleswig-Holstein Pokals die Daumen?

  • Eichholzer SV (75%, 606 Votes)
  • 1. FC Phönix Lübeck (25%, 198 Votes)

Total Voters: 804

Wird geladen ... Wird geladen ...

Bildquellen

  • Kuschel: Lobeca/André Porath
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -