Hamburg – Die Tabellenführung in der 2. Bundesliga kann am Mittwochabend erneut auf den Hamburger SV übergehen. Derzeit ist Holstein Kiel Primus, haben einen Punkt Vorsprung. Die Rothosen empfangen im Nachholspiel FC Erzgebirge Aue. Anpfiff ist um 18.30 Uhr im Volksparkstadion. Die Begegnung wurde vor zweieinhalb Wochen am Vorabend des 4. Oktober abgesagt. Der Grund dafür war, dass die Gäste zwei positive Corona-Tests im Team hatten. Das Gesundheitsamt im Erzgebirgskreis beorderte die Sachsen sofort nach Hause. Die Mannschaft hatte da schon in einem Hamburger Hotel eingecheckt. Bei der Ankunft in Aue wurden Nachtests angeordnet. Diese fielen negativ aus. Nun also ein zweiter Versuch für die Begegnung.

Ambrosius wieder dabei

Es bleibt das Top-Spiel, denn beide Mannschaften sind in ihren drei Auftritten ohne Niederlage geblieben. Während Aue dabei ein Unentschieden mitbringt, ist der HSV ohne Punktverlust unterwegs. Trainer Daniel Thioune hofft, dass der vierte Sieg im vierten Spiel eingefahren wird, doch er muss erneut umbauen. Toni Leistner ist nach seiner Roten Karte in Fürth für zwei Spiele gesperrt. Jeremy Dudziak zog sich eine Schulterverletzung zu. Auch Tim Leibold, Josha Vagoman und David Kinsombi fallen aus. Moritz Heyer, der schon beim 1:0-Sieg vom vergangenen Wochenende „aushalf“, dürfte gesetzt sein. Zudem ist Stephan Ambrosius aus seiner Corona-Quarantäne entlassen und fühlt sich fit für das Heimspiel gegen Aue. „Es ging mir nicht gut. Es war alles im Rahmen und nicht so extrem, wie es sich anhört, wenn man an Corona denkt. Ich war schlapp und habe etwas geschwitzt“, berichtete er. Letzte Erkenntnisse wird sich Thioune beim Abschlusstraining einholen, dass am Dienstag um 18 Uhr begann. Der Coach will die späte Anstoßzeit simulieren, bittet deswegen dann erst sein Team auf den Trainingsplatz.

- Anzeige -

3.500 Fans dürfen nicht ins Stadion

Normalerweise sollten bei diesem Heimspiel 4.500 Zuschauer im Volkspark dabei sein, doch die Corona-Pandemie hat Hamburg verstärkt getroffen. Der 7-Tage-Inzidenzwert stieg schon Anfang der Woche auf über 50 Infektionen auf 100.000 Einwohner. 3.500 Fans mussten informiert werden, dass sie nicht dabei sein dürfen. Am Dienstag stand die Zahl bei 55,4. Damit ist die Hansestadt Risikogebiet.

Aue „robust“

Thioune sagt über den Gegner: „Ich habe mir gestern das Spiel von Erzgebirge Aue gegen den 1. FC Heidenheim angeschaut. Erneut wurden viele tiefe lange Bälle gespielt, die von den Offensivspielern sehr robust und mit viel Laufeinsatz verarbeitet werden. Wir müssen stets aufpassen, dass keine Kontersituationen zugelassen werden. Das ist ein gewachsener und typischer Zweitligist, der sehr viele erfahrene Spieler im Kader hat, die diese Liga gut kennen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Ergebnisse vom 4. Spieltag (17. – 19.10.2020)

Fürth – Hamburg 0:1
Karlsruhe – Sandhausen 3:0
Braunschweig – Bochum 2:1
Düsseldorf – Regensburg 2:2
Paderborn – Hannover 1:0
Aue – Heidenheim 2:1
Würzburg – Kiel 0:2
St. Pauli – Nürnberg 2:2
Osnabrück – Darmstadt (28.10.)

Die Tabelle

1. Holstein Kiel45 : 110
2. Hamburger SV37 : 49
3. FC Erzgebirge Aue36 : 27
4. Hannover 9647 : 46
5. SSV Jahn Regensburg44 : 36
6. SV Sandhausen44 : 66
7. FC St. Pauli48 : 75
8. VfL Osnabrück33 : 25
9. 1. FC Nürnberg46 : 65
10. VfL Bochum 184844 : 45
11. SV Darmstadt 9835 : 54
12. 1. FC Heidenheim 184645 : 64
12. Fortuna Düsseldorf45 : 64
14. SC Paderborn 0744 : 54
15. Eintracht Braunschweig43 : 74
16. SpVgg Greuther Fürth44 : 53
17. Karlsruher SC43 : 43
18. FC Würzburger Kickers42 : 81