Walter Franta (Torwarttrainer, VfB Lübeck), Rolf Martin Landerl (Trainer, VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Die Saison war kräfteraubend, auch das Warten bis eine Entscheidung fiel beim Thema Wertung der Spielzeit in der Regionalliga Nord nervig. Inzwischen steht aber fest, dass der VfB Lübeck wieder Drittligist ist. Das jedenfalls verkündete auch der NFV nach seiner Tagung. Mit dieser Gewissheit im Gepäck und nachdem am Dienstag und Donnertag noch ein Laktattest auf dem Programm stand, hat sich Cheftrainer Rolf Martin Landerl zusammen mit Torwarttrainer Walter Franta (der nach Traiskirchen/bei Wien weiter ist) auf den Weg nach Österreich gemacht, befindet sich bereits in Kärnten im Urlaub.

Sehnsucht groß…

Schon die Vorfreude darauf war groß beim 44-jährigen Inhaber der UEFA-Pro-Lizenz. „Ich glaube das ist verständlich, schließlich habe ich meine Freunde und Verwandten rund ein halbes Jahr aufgrund von Corona nicht sehen können. Nur per Whattsapp Kontakt zu halten oder telefonisch, das ist echt zu wenig. Jetzt sind die Grenzen ja inzwischen auf.“

Erst der Test – nun Zeit für private Dinge

Lediglich einen Coronatest musste Landerl übrigens mitbringen, nachweisen das er gesund ist, um nun erst einmal zweieinhalb Wochen Zeit mit der Familie und Freunden verbringen zu können. Und die hat sich der Aufstiegstrainer auch so was von verdient!