Mit dem Pausenpfiff änderte sich alles: Hyseni sorgt für Phönixer Finale

Kreispokal-Halbfinale FC Dornbreite gegen Phönix Lübeck. Foto: Sven Maly

Lübeck – Der 1. FC Phönix Lübeck steht im Finale um den Kreispokal der Saison 2019/20. Der Regionalligist gewann beim FC Dornbreite am Sonnabend mit 5:0 (1:0) und spielt nun am 2. September beim SC Rapid um den Einzug in den Landespokal der neuen Saison.

Hyseni mit Doppelpack

Die Gastgeber hielten im ersten Durchgang noch gut mit, kassierten mit dem Halbzeitpfiff allerdings das 0:1. Hyseni (45.) traf für den Favoriten. Nach der Pause übernahmen die Adlerträger das Kommando und legten Tore nach. Erneut war es Ex-Profi Hyseni (56.), der jubelte. Eine Minute später gab es schon die Vorentscheidung durch Gnerlich (57.). Ahn (62.) und Korup (84.) erzielten die Phönix-Treffer vier und fünf.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Strehlau ist trotz Niederlage positiv gestimmt

FCD-Chefcoach Sascha Strehlau sagte danach zu HL-SPORTS: „Eine tolle erste Hälfte von uns, in der wir einige Nadelstiche setzen konnten. Mit dem Halbzeitpfiff der Rückstand. Im zweiten Durchgang ließen dann die Kräfte bei uns nach und Phönix hat es dann souverän ausgespielt. Wir gehen heute mit den richtigen Erkenntnissen aus dem Pokalspiel und die sind positiv. Wir werden weiter als Team arbeiten und werden uns weiterentwickeln.“