Lasse Maximilian Ohde (TSV Kücknitz). Foto: Lobeca/Michael Raasch

Lübeck – Durch viele Absage in den vergangenen Wochen, muss die Kreisliga Süd-Ost einige Spiele mithilfe von Englischen Wochen nachholen. Doch auch hier sind die Begegnungen nicht von Absagen verschont. Das Nachholspiel zwischen dem MTV Ahrensbök und Pansdorf II muss aufgrund von Corona bei den Gastgebern erneut verschoben werden. Gespielt wird dagegen zum einen am Kalkbrenner, wo Fortuna den TuS Lübeck empfängt und zum anderen bei der Dornbreite Reserve, die das Schlusslicht aus Kücknitz begrüßen dürfen. Dornbreite und St. Jürgen stehen derzeit mit jeweils 17 Punkten auf Platz zehn und neun und setzen alles daran den Abstieg zu verhindern. Kücknitz ist mit drei Punkten zwar rechnerisch noch nicht abgestiegen, dennoch sieht man den Niedergang in die Kreisklasse als realistisch an.

Die Stimmen zu den Spielen

Fortuna St. Jürgen – TuS Lübeck (Di. 19:30 Uhr)

Andre Meese (Fortuna): „Nach dem erfolgreichen Sonntag und einem Tag Ruhe begrüßen wir TuS Lübeck am Dienstag zum Nachholspiel am Kalkbrenner. Vor zwei Wochen mussten wir noch bei TuS die Heimfahrt in einem sehr torchancenarmen Spiel ohne Punkte antreten. Dies wollen wir nun im Rückspiel ändern und die drei Punkte am Kalkbrenner lassen. Dabei müssen wir die gleiche Leidenschaft wie in den beiden vergangenen Spielen zeigen und erneut als geschlossene Einheit auftreten, in der sich jeder wieder mannschaftsdienlich zeigt, um das gemeinsame Ziel zu erreichen.“

- Anzeige -

Kevin Behrens (TuS): „Am Dienstagabend geht es für uns an den Kalkbrenner. Nachdem wir die letzten beiden Partien gewinnen konnten, wollen wir selbstverständlich versuchen einen weiteren Sieg einzufahren. Fortuna wird ebenfalls mit sehr viel Rückenwind in die Partie gehen, nachdem sie einen Sieg gegen den Türkischen SV verbuchen konnten. Wir haben noch sehr gute Erinnerungen an das Hinspiel. Ich erwarte eine hitzige und hart umkämpfte Partie. Personell wird uns der ein oder andere leider aufgrund der Arbeit nicht zur Verfügung stehen.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

FC Dornbreite II – TSV Kücknitz (Di. 19:30 Uhr)

Klaudius Michalsky (Dornbreite): „Am Dienstag erwarten wir mit dem TSV Kücknitz den Tabellenletzten. Wir sind gewarnt und wollen den Gegner nicht unterschätzen. Wir müssen und wollen unbedingt die drei Punkte holen. Dazu brauchen wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung. Und vor allem müssen wir unsere Chancen besser ausspielen.“

Florian Kleinschmidt (Kücknitz): „Mit dem Nachholspiel in Dornbreite haben wir die Chance zumindest rechnerisch unser Schicksal etwas hinaus zu zögern. Dafür werden wir ein weiteres Mal alles geben, völlig egal wer auflaufen wird, damit wir am Ende der Saison erhobenen Hauptes in den Spiegel gucken können.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.