Thomas Dybowski (Coach SV Schackendorf) will noch mehr auf junge Leute setzen. Foto: sr
Anzeige

Segeberg – Auch beim SV Schackendorf ruht natürlich aufgrund des Coronavirus der komplette Sportbetrieb. Die Segeberger hatten sich durch die aktuellen Gegebenheiten rund um das Thema zunächst entschlossen bis einschließlich 22. März 2020 alles einzustellen. Der Vorstand des Vereins stand aber weiterhin im Austausch mit dem Gesundheitsamt und dem Infektionsschutz des Kreises Segeberg und verlängerte den „Ausnahmezustand“ nun auf Empfehlung bis einschließlich 19. April 2020. Auch die Mitgliederversammlung (ursprünglicher Termin 26.3) wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Augen werden aufgehalten…


Für das Fußballteam in der Verbandsliga bedeutet das natürlich auch, dass es gilt die Füße weiterhin stillzuhalten. Mit Merlen Soost, Fabian Plewka, Torben Blunk, Tjorven Spieler, der Angreifer sorgte beim letzten Auftritt des SVS vor der „Zwangspause“ beim SC Rapid Lübeck durch seinen Ausgleichstreffer zum 1:1 für Glücksgefühle und einen nicht erwarteten Punktgewinn, dazu Sören Blunk, gaben aber schon fünf Ligaspieler ihre Zusage auch weiterhin an der Trave zu spielen. Weitere Zusagen werden erwartet, wie Coach Thomas Dybowski kurz und knackig bestätigte, „Es wird aber natürlich weiteres folgen“. Ansonsten möchte der Verbandsligavertreter aber auch den bereits im Winter begonnen Verjüngungsprozess fortführen, bemüht sich darum, auch im nächsten Sommer weitere Nachwuchstalente anzuheuern.

Anzeige