Moritz Heyer kommt zum HSV – mit 23 Millionen im Rücken vor 1.000 Fans gegen Bundesliga-Absteiger

Moritz Heyer (noch im Osnabrück-Trikot) und Sonny Kittel (HSV). Foto: Valeria Witters/Witters/Pool via Michael Schwarz

Hamburg – Moritz Heyer wird heute einen Vertrag beim Hamburger SV unterschreiben. Das ließ Trainer Daniel Thioune gleich zu Beginn der Pressekonferenz vor dem ersten Saisonspiel am Freitagabend um 18.30 Uhr gegen Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf durchblicken. „Es ist kein Geheimnis, dass Moritz aktuell in Hamburg ist. Vielleicht wird er heute schon beim Training dabei sein, aber erst einmal muss die Tinte unter dem Vertrag trocken sein“, sagt Thioune. Der 25-jährige Innenverteidiger kommt vom VfL Osnabrück zu den Rothosen.

Leistner darf nicht mit der Mannschaft trainieren

Wer auf jeden Fall nicht dabei sein wird, ist Toni Leistner. Der Neuzugang sorgte für einen „Misskredit“ nach der 1:4-Pokalpleite am vergangenen Montag in Dresden. Der Verteidiger darf derzeit nicht mit der Mannschaft trainieren, da er durch seinen Kontakt mit Fans gegen die Corona-Richtlinien verstieß. Ein inzwischen durchgeführter Corona-Test war negativ. Eine Strafe vom DFB ist ihm gewiss. Wie hoch diese ausfällt ist noch nicht klar.

- Anzeige -

Endlich wieder Fans im Vokspark

Dafür sind 1.000 Fans im Volksparkstadion dabei. Nach über sechs Monaten ist es das erste Mal, dass der Hamburger SV vor heimischer Kulisse spielen darf. Der Hamburger Senat hat bisher noch keiner Erhöhung der Zuschauerkapazität zugestimmt. Der Club reagierte darauf, auch in der Kürze der Zeit, nur die bisher zugelassene Anzahl an Zuschauern ins Stadion zu lassen.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gelfreigen für HSV

Auf der anderen Seite hat die Hansestadt dem HSV das Stadiongrundstück abgekauft. Dadurch fließen 23,5 Millionen Euro in die Vereinskasse, die in der Corona-Zeit für einen warmen Regen beim Zweitligisten sorgt. „Im Gegenzug ein Erbbaurecht mit einer Laufzeit bis mindestens 2087 einräumt, dass bis 2117 verlängert werden kann. Der marktübliche jährliche Erbbauzins wird 1,8 % vom Grundstückswert betragen“, heißt es in der Pressemitteilung.

1.Spieltag (18.-21.9.)

Hamburg – Düsselsdorf (Fr.)
Regensburg – Nürnberg
Hannover – Karlsruhe (Sa.)
Sandhausen – Darmstadt
Würzburg – Aue
Heidenheim – Braunschweig (So.)
Fürth – Osnabrück
Kiel – Paderborn
Bochum – St. Pauli (Mo.)