„Mr. VfL“ Tobias Fischer für 350 Ligaspiele geehrt

Carolin Relling, Kassenwartin Herrenbereich Fußballabteilung VfL Oldesloe, ehrt Tobias Fischer für 350 Ligaspiele. Foto: NvH

Bad Oldesloe – Heutzutage ist der Begriff Vereinstreue im Vereinsfußball zum Fremdwort geworden. Gerade die hochbezahlten Profis sind dabei meist keine guten Vorbilder. Was ärgern sich die treuen Fans, wenn ihre Lieblinge nach einer Saison dem Geruch des Geldes folgen. Die letzten Fußballromantiker verlieren langsam aber sicher den Glauben an die heile Welt ihres Lieblingssports. Doch nicht nur in den hochbezahlten Ligen ist die Fluktuation groß. Auch in unseren heimatlichen niederen Klassen wechseln etliche Spieler munter zwischen Vereinen“, berichtet der Pressewart der Fußballabteilung des VfL Oldesloe, Nico v. Hausen.

Fast 16 Jahre beim VfL

Ein Spieler des VfL Oldesloe widerstrebt seit vielen Jahren diesem Trend und ein wenig kommen jetzt die Fußballromantiker dabei auf ihre Kosten. Tobias Fischer spielt seit fast 16 Jahren ununterbrochen in der Ligamannschaft des VfL Oldesloe. Dabei ging der Stern des Defensivspielers kurz nach dem Sommermärchen im Jahre 2006 auf, denn er debütierte, aus der eigenen Jugend kommend, für die 1. Herren des VfL Oldesloe am 16. August 2006 gegen den Leezener SC in der damaligen Bezirksoberliga. In all´ den vielen Jahren hat „Fischi“, wie viele Menschen ihn nennen, Höhen und Tiefen nicht nur der Ligamannschaft – sondern auch in der Fußballabteilung des VfL – mitgemacht. 2010/2011 war Fischer eine wichtige Stütze im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga.

- Anzeige -

Ehrung vor Spitzenspiel

„Vor der Saison hatten wir nach dem Verbandsligaabstieg eine Handvoll Spieler. Auch Tobi hätte sicher wechseln können. Aber er blieb und zusammen mit Trainer Hartmut Wulff schaffte man es in der Klasse zu bleiben“, erinnert sich v. Hausen. Doch Freud´ und Leid liegen im Fußball eng beieinander. Ein gutes Beispiel dafür ist, das der VfL Oldesloe nur ein Jahr später mit Kapitän Tobias Fischer wieder in die Verbandsliga aufstieg. Inzwischen ist er verheiratet und Familienvater. Doch wie wichtig er immer noch für die Mannschaft ist, sah man beim Spitzenspiel gegen die SG Oering-Seth. Lautstark dirigierte und pushte er seine Mannen in seiner unnachahmlichen Art. Vor der Partie ehrte der VfL Oldesloe seinen langjährigen Spieler für 350 Ligaeinsätze.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Kapitän, Galionsfigur, Häuptling

„Eine mehr als stolze Zahl in der heutigen Zeit. Dabei sind sogar Test- oder Pokalspiele nicht eingerechnet. Wir sind froh und natürlich auch stolz so einen Menschen in unseren Reihen zu haben. Ein Spieler mit blauem Blut, der weder sich noch andere in 350 Ligaspielen für unseren Verein geschont hat“, hebt von Hausen den langjährigen Akteur hervor. Fischer hat in all´ den Jahren alles mit „seinem“ Verein VfL Oldesloe erlebt. Ob Auf- oder Abstiege, Aufstiegsrunden oder Abstiegskampf, Kabinenparty oder Krisensitzung. In allen Situationen fand er seine Rolle. Als Kapitän, Galionsfigur, Häuptling auf dem Platz, Turm in der Schlacht, Kassenwart oder Lautsprecher. Immer vorneweg gehend. Ein wenig Fußballromantik in dieser schnelllebigen Zeit.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.