Lobeca
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Der 7. Martin Redetzki-Gedächtnis-Cup ist Geschichte. Der 1. FC Phönix verteidigte den Titel am Sonntag im Finale gegen den SV Eichede im Neunmeterschießen vor rund 1.100 Zuschauern in der Hansehalle.

Feuriger Beginn

Heiteres Treiben in der Hansehalle zu Beginn und der TSV Travemünde startete mit einem 4:0-Feuerwerk gegen den Sereetzer SV. In der zweiten Begegnung war es etwas verhaltener, denn nur ein Gerlach-Tor bescherte dem Eichholzer SV den Sieg gegen den Lübecker SC. Schon danach kam es zum Traditionsderby zwischen dem VfB und Phönix. Gürsoy brachte die Grün-Weißen per Doppelschlag in Führung, doch die Adler drehten das Ergebnis und gewannen am Ende mit 7:4. Neuzugang Maletzki erzielte genauso zwei Tore, wie Al-Tamemy und Pajonk auch. Die beiden Clubs spielen in der kommenden Woche beim Hallenmasters in Kiel erneut in der Gruppenphase gegeneinander.

Dagli mit drei Toren

Dort ist ebenfalls der SV Eichede, der sein erstes Vorrundenspiel beim MRG-Cup gegen den FC Dornbreite nach drei Treffern von Dagli mit 6:2. Rapid und Travemünde sparten danach mit Jubelszenen. Müßig sorgte dabei für den Siegtreffer des Verbandsligisten. Die Schlagzahl wurde wieder erhöht, wenn auch nur leicht. Eichholz bezwang den TSV Pansdorf mit 2:0 und fuhr den zweiten Turniersieg ein. Danach musste sich der Titelverteidiger Phönix etwas strecken und drehte einen Rückstand gegen Sereetz in einen 4:1-Erfolg. Im Anschluss trennten sich VfB und Rapid 2:2. Hier schaffte es die Truppe von der Lohmühle nicht einen 2:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen. Für die Pansdorfer sollte es nach dem 1:3 gegen Eichede schwer werden, das Halbfinale noch zu erreichen. Es gab die zweite Turnierniederlage – vorweg: sie flogen in der Vorrunde raus.

Titelverteidiger auf Kurs – Gerlach nutzt 100%-Chance nicht

Dafür nahm Phönix Kurs auf die Titelverteidigung und schoss Travemünde mit 5:1 ab. Umkämpft war es zwischen Dornbreite und Eichholz. Der Verbandsligist führte 3:1 und verlor 3:5. Lening war mit vier FCD-Toren dabei. Beim Stand von 3:1 für den ESV vergab Gerlach eine tolle Kopfball-Vorlage von Stellbrinck. Sereetz hatte nach einem 0:1 gegen Rapid keine Chance auf ein Weiterkommen. In der Gruppe B setzte sich Eichede mit einem 2:0 gegen Eichholz durch und stand vorzeitig als Gruppensieger fest. Um diesen in der Gruppe A ging es zwischen Phönix und Rapid um Platz eins. Am Ende gab es ein klares 3:0 für den Oberligisten.

Entscheidung in Gruppe B

Nicht weniger spannend war die Begegnung danach zwischen Pansdorf und Dornbreite. Es ging um Platz zwei. Beide mussten gewinnen und die Tordifferenz war ebenfalls dabei entscheidend. Die Eichholzer fieberten auf der Tribüne mit und hofften auf ein Unterschieden. Dann wären sie im Halbfinale. Pansdorf ging nach sechs Minuten in Führung. Der FCD antwortete über Lange nur eine Minute später und drehte das Resultat sogar und hielt dieses bis zum Schluss. Damit stand fest: Dornbreite war ebenfalls in der Endrunde.

VfB Lübeck enttäuscht

Enttäuschend war das Abschneiden des VfB Lübeck, der ohne Sieg als Schlusslicht in Gruppe A abschnitt. Die Grün-Weißen verloren ihr letztes Spiel gegen Sereetz mit 3:4. Der SSV wurde vorletzter. Auf Rang drei landete Travemünde.

Höchster Turniersieg

Im letzten Vorrundenspiel schoss sich der SV Eichede fürs Halbfinale ein. Gegen den Lübecker SC hieß es am Ende 7:0.

Klare Sache für Phönix

Im ersten Halbfinale standen sich Phönix und Dornbreite gegenüber. Der Landesligist mit Chancenwucher zu Beginn, die Adler am Ende effektiv. Der Vorjahressieger setzte sich sehr deutlich mit 6:0 durch und zog erneut ins Endspiel ein. Im zweiten Semifinale zwischen Rapid und Eichede waren die Rollen anders verteilt, nämlich ausgeglichen. Und so stand es bei zwei Minuten vor Schluss noch torlos. Die Stormarner trafen dann zum 1:0 durch Schubring. Rapid versuchte alles, hatte dabei kein Glück. Der SVE folgte Phönix ins Finale. Im Entscheidungsschießen um Platz drei hielt Dornbreites Torwart Karlberg alle Neunmeter. Der FCD sicherte sich mit einem 3:0 den Platz auf dem Treppchen.

Finale furios

Das Finale zwischen den beiden Oberligisten sollte Spannung versprechen. Beide gewannen ihre Gruppen sorglos. Die beiden treffsichersten Teams des Turniers trafen aufeinander. Es dauerte bis zur 8. Minute, als Heskamp die Führung für Eichede erzielte. Pajonk (10.) glich aus, doch noch in der gleichen Minute traf Zaske zum 2:1 für den SVE. 90 Sekunden vor Schluss erzielte Meier den erneuten Ausgleich. Es sah alles nach einem Entscheidungsschießen aus. Eichedes Peters vergab frei vor Phönix-Torwart Caglar Sekunden vor Abpfiff den Sieg. Im Neunmeterschießen setzte sich Phönix durch und verteidigte den Titel.

Siegerehrung nach Unfall abgebrochen

Die Siegerehrung war gerade im Gange und Mario Redetzki, Sohn des verstorbenen Namensgebers, wollte gerade den besten Torschützen ehren, da stürzte eine Zuschauerin von der Tribüne. Der ehemalige Kreisschiedsrichterobmann Boris Hoffmann brach die Veranstaltung darauf hin ab. Mehr dazu hier lesen.

Ergebnisse und Torschützen:

Gruppe A:
Travemünde – Sereetz 4:0
1:0 Stahl, 2:0 Schillmann, 3:0 M. Beckmann, 4:0 Schillmann
VfB – Phönix 4:7
1:0 Gürsoy, 2:0 Gürsoy, 2:1 Maletzki, 2:2 Al-Tamemy, 2:3 Maletzki, 3:3 Weidemann, 3:4 Al-Tamemy, 3:5 Steinwarth, 4:5 Bock, 4:6 Pajonk, 4:7 Pajonk
Rapid – Travemünde 1:0
1:0 Müßig
Phönix – Sereetz 4:1
0:1 Lath, 1:1 Maletzki, 2:1 Gnerlich, 3:1 Meier, 4:1 Pajonk
Rapid – VfB 2:2
0:1 Weidemann, 0:2 Weidemann, 1:2 Theiss, 2:2 Müßig
Phönix – Travemünde 5:1
1:0 Pajonk, 2:0 Al-Tamemy, 2:1 Schewe, 3:1 Steinwarth, 4:1 Al-Tamemy, 5:1 Mirrache
Sereetz – Rapid 0:1
0:1 Theiss
Travemünde – VfB 1:1
0:1 Weidemann, 1:1 M. Beckmann
Rapid – Phönix 0:3
0:1 Gnerlich, 0:2 Al-Tamemy, 0:3 Gnerlich
VfB – Sereetz 3:4
1:0 Weidemann, 1:1 Lath, 1:2 Lening, 2:2 Bock, 2:3 Confalone, 3:3 Korup, 3:4 Lening

Tabelle:

  1. Phönix 12 Punkte / 19:6 Tore
  2. Rapid 7 / 4:5
  3. Travemünde 4 / 6:7
  4. Sereetz 3 / 5:12
  5. VfB 2 / 10:14

Gruppe B:
Eichholz – LSC 1:0
1:0 Gerlach
Eichede – Dornbreite 6:2
0:1 Lening, 1:1 Dagli, 2:1 Peters, 2:2 Lening, 3:2 Maltzahn, 4:2 Dagli, 5:2 Dagli, 6:2 Pickelmann
Pansdorf – Eichholz 0:2
0:1 Özkaya, 0:2 Warnemünde
Dornbreite – LSC 1:1
1:0 Lening, 1:1 Demir
Pansdorf – Eichede 1:3
0:1 Steinfeldt, 1:1 Manthe, 1:2 Dagli, 1:3 Peters
Dornbreite – Eichholz 5:3
1:0 Lening, 1:1 Özkaya, 1:2 Warnemünde, 1:3 Gerlach, 2:3 Lening, 3:3 Lening, 4:3 Stieglitz, 5:3 Lening
LSC – Pansdorf 1:2
0:1 Kuhnert, 0:2 Kuhnert, 1:2 Jacobsen
Eichholz – Eichede 0:2
0:1 Peters, 0:2 Dagli
Pansdorf – Dornbreite 1:3
1:0 Denker, 1:1 Lange, 1:2 Lübcke, 1:3 Lening
Eichede – LSC 7:0
1:0 Peters, 2:0 Peters, 3:0 Maltzahn, 4:0 Ostermann, 5:0 Dagli, 6:0 Hasselbusch, 7:0 Peters

Tabelle:

  1. Eichede 12 / 18:3
  2. Dornbreite 7 / 11:11
  3. Eichholz 6 / 6:7
  4. Pansdorf 3 / 4:9
  5. LSC 1 / 2:11

Halbfinale:
Phönix – Dornbreite 6:0
1:0 Gnerlich, 2:0 Pajonk, 3:0 Maletzki, 4:0 Maletzki, 5:0 Meier, 6:0 Meier
Rapid – Eichede 0:1
0:1 Schubring

Entscheidungsschießen um Platz 3:
Dornbreite – Rapid 3:0

Endspiel:
Phönix – Eichede 5:3
0:1 Heskamp, 1:1 Pajonk, 1:2 Zaske, 2:2 Meier; 3:2 Meier, 4:2 Steinwarth, 4:3 Zaske, 5:3 Pajonk