Martin-Redetzki-Gedächtnis-Cup 2019 - ein voller Erfolg
Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Nicht mehr lange und dann steigt das Winter-Hallen-Highlight der Region. Der Martin-Redetzki-Gedächtnis-Cup in der Hansehalle wartet, wie jedes Jahr auf viele gute Mannschaften, die die Fans mit Zauberfußball beglücken.

Am Sonntag, 5. Januar 2020 startet das Traditions-Turnier der Lübecker Schiedsrichter um 13.30 Uhr. Neben dem VfB Lübeck sind die beiden Oberligisten 1. FC Phönix Lübeck und SV Eichede dabei. Als Landesliga-Vertreter haben Spitzenreiter TSV Pansdorf, FC Dornbreite, TSV Travemünde und Lübecker SC zugesagt. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von Verbandsliga-Tabellenführer Eichholzer SV, dem Zweitplatzierten Sereetzer SV und SC Rapid Lübeck. Mehr geht nicht, denn gerade auf den SCR ist man gespannt. Das Arp-Team schaffte es als Qualifikant bis ins Finale und unterlag dort erst dem Favorit Phönix mit 1:2. Mit dem gleichen Ergebnis gingen beide Mannschaften schon in der Vorrunde auseinander.

Zur siebten Auflage des MRG-Cup treffen beide wieder in der Gruppenphase aufeinander. Die Gruppen wurden wie folgt ausgelost:

Gruppe A: TSV Travemünde, VfB Lübeck, 1. FC Phönix Lübeck, SC Rapid Lübeck, Sereetzer SV.

Gruppe B: Eichholzer SV, SV Eichede, FC Dornbreite, TSV Pansdorf, Lübecker SC.

Das Eröffnungsspiel werden Travemünde und Sereetz um 13.30 Uhr bestreitet. Das Endspiel ist für 18.52 Uhr geplant. Die Spielzeit beträgt 12 Minuten.

Besonders gut gelaunt sind die veranstaltenden Lübecker Schiedsrichter, denn sie haben in diesem Jahr gleich das erste Wochenende erwischt. Das bedeutet, dass der MRG-Cup vor dem Hallenmasters in Kiel ausgetragen wird. Im vergangenen Winter hatte man das Pech, dass man erst am zweiten Sonntag das Los hatte – und das einen Tag nach dem Kieler Event.

Anzeige
FB Datentechnik