Die Spieler des FC Schönberg 95 jubeln
Foto: Jens Upahl

Schwerin – Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) als auch seine sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbände (KFV) haben bei der Online-Vereinsumfrage zum Umgang mit der aktuellen Saison 2019/2020 ein klares Votum erhalten. Demnach sprachen sich knapp 81 Prozent der teilnehmenden Vereine für eine vorzeitige Beendigung der Spielzeit im laufenden Spieljahr, welches offiziell bis zum 30. Juni 2020 läuft, aus. Als zweite Option stand die Fortsetzung der Saison mit aktuellen Tabellenständen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Wahl. Das teilte der Verband am Dienstag mit und weiter.

Fast 300 Vereine machten mit

Seit vergangenen Donnerstag waren insgesamt 371 Vereine mit Mannschaften im aktiven Spielbetrieb zum Zeitpunkt der Aussetzung Mitte März aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Schlussendlich haben 279 Vereine diese Möglichkeit genutzt. Das entspricht einer Gesamtbeteiligung von etwas mehr als 72 Prozent.

Entscheidung am 7. Mai

Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Beendigung oder der Fortsetzung der Saison soll am nächsten Donnerstag (7. Mai 2020) auf einer erweiterten Vorstandssitzung des LFV mit den Kreisvorsitzenden getroffen werden. „Wir wollen die Vereine nicht länger im Unklaren lassen“, erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch. Angesichts der aktuellen Lage wird per Videokonferenz getagt. Das gesammelte Meinungsbild der Klubs ist für die bevorstehende Entscheidung zwar nicht bindend, gleichwohl wird es angesichts der Klarheit des Ergebnisses Einfluss auf die weitere Vorgehensweise der Verbandsverantwortlichen nehmen. Dies hatte Masuch bereits im Vorfeld der Umfrage angekündigt.

„Verschiedene Meinungen“

„Uns ist sehr wohl bewusst, dass es auch in den Vereinen selbst durchaus verschiedene Meinungen gab, die letztlich zu einer Stimme gebündelt werden mussten. Daher gilt den Klubs an dieser Stelle erst einmal unser Dank, dass wir innerhalb dieses kurzen Zeitraums der Online-Umfrage ein repräsentatives Ergebnis erreichen konnten“, lobt Masuch. Er macht zudem deutlich: „Unabhängig vom eingeschlagenen Weg werden die weiteren notwendigen Entscheidungen hinsichtlich des Umgangs mit den Spielklassen durch die zuständigen Verbandsvorstände getroffen.“ In Vorbereitung darauf werden Arbeitsgruppen – unter anderem mit Beteiligung des Krisenstabs und der Spielbetriebsverantwortlichen – gebildet.

Sind Anker Wismar und FC Schönberg 95 nun Meister?

FC Anker Wismar (Verbandsliga) und FC Schönberg 95 (Landesliga West) stehen an der Tabellenspitze. Während Wismar auf einen Aufstieg bereuts im Dezember verzichtete, wollen die Maurine-Kicker hoch. Dürfen sie? Die Frage ist noch nicht beantwortet. Wie in vielen anderen Landesverbänden ist auch in Mecklenburg-Vorpommern die Mehrheit der Clubs zwar für Aufsteiger, allerdings auch gegen Absteiger. Wie man beim LFV in dieser Sache verfährt ist noch nicht klar. (PM/rk)

Anzeige