Joel Denker ist mit zehn Toren in der Saison 2019/20 der treffsicherste Pansdorfer
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Pansdorf – Pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum ist der TSV Pansdorf zurück in der Oberliga. Die Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) vom Sonnabend meißelte das in Stein. Nach 20 Jahren Abstinenz sind die Ostholsteiner wieder da. Verdient ist es auf jeden Fall, denn die Mannschaft vom Techauer Weg führt die Landesliga-Tabelle nach 20 Saisonpartien mit zwölf Punkten Vorsprung an.

Cheftrainer ist happy

Trainer Helge Thomsen sagt auf dem Team-Facebook-Kanal: „Ich bin froh, dass der SHFV die Entscheidung so getroffen hat. Auch wenn wir uns seit der Winterpause zwangsläufig mit dem Thema „Oberliga“ beschäftigt haben, wirkt alles noch sehr surreal. Die vergangene Saison mit Platz vier war schon deutlich mehr als wir uns erträumt hatten bei Amtsantritt. Aber was das gesamte Team inklusive dem Funktionsteam dieses Jahr abgerufen hat, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Ich ziehe den Hut vor diesem 38-köpfigen Team und bin stolz mit diesen Jungs im 100-jährigen Jubiläum des Vereins den Aufstieg in die Oberliga erreicht zu haben. Ganze 20 Jahre nach dem damaligen Rückzug ist der TSV wieder in der höchsten Liga des Landes. Allein diese Tatsache verursacht Gänsehaut. Wir hätten diesen Triumph natürlich gerne sportlich auf dem Platz gefeiert, haben aber Verständnis, dass die aktuelle Situation dies nicht zulässt. Ich denke, wer wie wir nach zweidrittel der Saison ununterbrochen souverän an der Tabellenspitze steht, der kann sich berechtigt Meister und Aufsteiger nennen. Sobald man uns von der Landesregierung dafür das Go gibt, werden wir in Pansdorf alles abreißen was nicht einbetoniert ist und ein paar Tage durchfeiern.“

- Anzeige -

Viele Derbys am Techauer Weg

Durch die Klarheit darf man sich am Techauer Weg in der kommenden Saison auf zwei Kreisduelle freuen, denn man trifft auf Oldenburger SV und Eutin 08. Die Nähe zu Lübeck ist ebenfalls vorhanden. Hier kommt es zu Spielen gegen VfB Lübeck II, FC Dornbreite (steigt ebenfalls auf) und sogar möglicherweise gegen Phönix Lübeck (sollte es dort mit der Regionalliga nicht klappen).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

FC Dornbreite plant für Landesliga

Als Zweitplatzierter würde auch der FC Dornbreite in den Oberliga-Genuss kommen, doch am Steinrader Damm ist man sich noch nicht sicher. Der Vorstand berät darüber, ob man den Aufstieg wahrnehmen will. Cheftrainer Sascha Strehlau sagt zu HL-SPORTS: „Wir haben bisher unsere Planungen für die Landesliga ausgerichtet. Eine Oberliga zum jetzigen Zeitpunkt könnte zu einem Himmelfahrtskommando werden. Wir haben diverse Abgänge und richten uns auf junge Spieler aus. Unser Vorstand berät allerdings dazu.“

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.