Training VfB Lübeck, Fawaz Kassimou (r.) im Zweikampf mit Noah Plume. Foto: sr

Lübeck – Fawaz Kassimou ist einer von 12 externen Neuzugängen beim VfB Lübeck. Der Innenverteidiger ist aus der U19 des Hamburger SV an die Lohmühle gewechselt, will dort den nächsten Schritt machen, sich entwickeln. Am vergangenen Mittwoch allerdings fehlte der Youngster beim Mannschaftstraining des Regionalligisten. Das hatte aber einen triftigen Grund: Kassimou war nämlich auf der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule in Hamburg (Osdorf) in Prüfungen eingespannt, machte sein Abitur. „Ich bin froh, dass die Schule nun vorbei ist, bin zufrieden mit der erreichten Note von 2,8. Das ist okay für mich.“

Prioritäten gesetzt

Dass der 19-Jährige in Zukunft aber nur auf die Karte Fußball setzt, daraus mach der Abwehrspieler keinen Hehl. „Ich werde mich jetzt voll auf den Fußball und den VfB Lübeck fokussieren. Trotzdem ist es gut ein zweites Standbein zu haben, ist es gut das man ein bisschen abgesichert ist.“ Ob studiert wird und in welche Richtung sich das später entwickeln könnte, spielt aktuell aber keine Rolle für den Innenverteidiger, der von 2016 bis 2022 sein Rüstzeug im Nachwuchs des HSV erhielt. „Ehrlich gesagt habe ich mich damit noch nicht so wirklich befasst. Aber ich denke, wenn dann wird es was mit Sport.“

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fawaz Kassimou (Neuzugang beim VfB Lübeck). Foto: sr

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.