Nach dem Beben geht’s voran

Kaderplanungen beim FC Anker Wismar schreiten voran

Gordon Bock (Phönix Lübeck) beim Testspiel gegen Jan Muhlack (Anker Wismar).
Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Wismar – Denny Jeske als Cheftrainer und Danny Pommerenke als Sportlicher Leiter haben das Ruder nach dem Beben der vergangenen Wochen nun beim FC Anker Wismar übernommen und stellen schon jetzt die Weichen für die neue Saison.

Rückkehrer Nummer 2

Mit Paul Raffel kommt ein Torgarant vom Stadtrivalen PSV Wismar zurück ans Kurt-Bürger-Stadion. Mit fünf Jahren fing der Stürmer bei Anker an und spielte dort 17 Jahre. „Für den Wechsel habe ich mich entschieden, weil der Verein sich komplett neu aufstellt und die geführten Gespräche sehr positiv gelaufen sind. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und will viele Erfolge mit dem Verein feiern und meinen Teil dazu beitragen, mich sportlich und fußballerisch weiterentwickeln“, sagt er.

- Anzeige -

Rückkehrer Nummer 1

Auch Hannes Köhn verstärkt die Nordwestmecklenburger wieder. Vier Jahre war er weg und kehrt nun zurück. Dabei spielte er bei Dynamo Schwerin, FC Mecklenburg Schwerin und zuletzt VfL BW Neukloster. Er unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre. „Ich freue mich riesig über diese neue Herausforderung. In den zurückliegenden Monaten musste ich aufgrund meines Jobs und des zeitgleich geführten Studiums fußballerisch etwas kürzertreten, aber auch diese Zeit findet nun ein Ende. In den Gesprächen mit den Clubverantwortlichen war schnell zu erkennen, welchen Weg wir zukünftig beschreiten wollen und da möchte auch ich meinen Beitrag zu leisten“, so der Wismarer Jung‘, der als erster Neuzugang vorgestellt wurde.  

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Ivanir Pais Rodrigues (Anker Wismar) mit einer Grätsche gegen Conor Gnerlich (Phönix Lübeck)
Foto: Lobeca/Andreas Knothe

Fünf Akteure verlängern ihre Verträge

Zudem verlängerten Ivanir Pais Rodrigues, Leon Nevermann, Mirco Seide, Marco Bode bis 2022 ihre Verträge und Jan Muhlack bis zum Sommer 2023.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.