Nächster Club präsentiert neuen Cheftrainer

Breitenfelder SV trennt sich von Trainerduo – Sult übernimmt

Marcel Grupe (links im Bild) und Oskar Sulinski bei ihrer Vorstellung in Breitenfelde
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Breitenfelde – Elf Spiele und keinen einzigen Punkt. Die Lage für den Breitenfelder SV ist schwierig und so sahen es anscheinend auch die Verantwortlichen beim Landesliga-Schlusslicht. Man trennte sich von Oskar Sulinski und Marcel Grupe, erst im vergangenen Sommer neu als Cheftrainer eingesetzt (vorher SSV Güster). Florian Sult beerbt sie und soll die Saison vernünftig zu Ende führen. Mit 15 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz dürften die Planungen allerdings jetzt schon für die Verbandsliga laufen. Eine Rettung am Uhlenbusch würde einem Wunder gleichtun.

Verein vertraut Duo nicht mehr

Der Verein äußerte sich wie folgt zum Trainerwechsel: „Nach einhergehender Analyse sind wir zu dem Entschluss gekommen, in dieser Winterpause einen Trainerwechsel bei der 1. Herren vorzunehmen. Somit ist das bisherige Trainerduo Marcel Grupe/Oskar Sulinski nicht weiter für die sportlichen Geschicke der 1. Herren des BSV verantwortlich. Der BSV bedankt sich ausdrücklich bei beiden für die geleistete Arbeit und wünscht beiden sportlich als auch privat alles Gute.“

- Anzeige -
Florian Sult ist neuer Cheftrainer beim Breitenfelder SV.

Der neue Mann

Sult, 30 Jahr jung, war bis zur vergangenen Saison im Jugendbereich von Holstein Kiel tätig und ist Inhaber der A-Lizenz. Nachdem er beruflich nun wieder in die Heimat zog, schnürte er diese Saison sogar noch das ein oder andere Mal für den BSV seine Schuhe, möchte sich jetzt allerdings ausschließlich auf die Trainertätigkeit fokussieren. Sult (Schwager vom 1. Herren-Spieler Finn Sult) ist Ur-BSVer und war früher im Jugendbereich des Vereins aktiv, sowohl als Spieler als auch als Trainer. Dabei trifft er jetzt im Herrenbereich auf den ein oder anderen Spieler, den er bereits damals trainiert hat.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Sult: „Zur nächsten Saison bestmöglich vorbereitet zu sein“

Selbst sagt er zu seiner neuen Aufgabe: „Ich freue mich, erste Erfahrungen im Herrenfußball zu sammeln und denke, dass die Mannschaft noch einiges an Entwicklungspotenzial hat. Die laufende Saison sollten wir nutzen, zur nächsten Saison bestmöglich vorbereitet zu sein.“

Rot bleibt

Weiterhin im Trainerteam dabei ist Eduard Rot, der die Aufgabe als Co- und Athletiktrainer übernehmen wird. Somit hat das künftige Trainerteam nun die Winterpause Zeit, die Planungen für die nahe und mittelfristige Zukunft voranzutreiben.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.