Nächster Rücktritt am Sonntag

Ghafury schmeißt das Handtuch bei TuS Hartenholm

Martin Ghafury ist nicht mehr Sportlicher Leiter bei TuS Hartenholm. Foto: TuS

Hartenholm – Vor zwei Wochen trat Essmet Omid als Cheftrainer bei TuS Hartenholm zurück. Nun folgt Martin Ghafury, der den Posten als Sportlicher Leiter beim Landesligisten per sofort räumt.

Keine Trennung im Bösen

„Essmet und ich waren ein Team, haben uns gut ergänzt und aufgeteilt. Jetzt wo er weg ist, habe ich gemerkt, dass ich das leider nicht mehr leisten kann. Es ist einfach viel zu viel, was an mir haftet. Das schaffe ich nicht und bevor es zu einer Trennung im Bösen kommt, mache ich Platz“, sagt Ghafury zu HL-SPORTS. Die sportliche Talfahrt ließ auch ihn vermutlich nicht unberührt. Die Segeberger rutschten am Sonntag auf den letzten Tabellenplatz.

- Anzeige -

Umbruch sollte weitergehen

„Mit der jungen Mannschaft ist es schwer eine konstante Leistung zu erzielen, aber ich bin mir sicher, dass sie es schafft. Wir haben den Umbruch eingeleitet, doch ein neuer Wind muss in Hartenholm her“, so der scheidende Sportliche Leiter.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Abstieg droht

Vor vier Jahren stieg TuS Hartenholm aus der Oberliga ab und schaffte es bisher nicht zurückzukehren. Möglich, dass die Strukturen im Verein seitdem nicht weiterentwickelt wurden. Hier ist der Vorstand gefragt, wie es weitergehen soll. Wäre die Saison heute zu Ende, dann würde man Verbandsliga spielen. Vor elf Jahren startete man von der Kreisliga bis in die höchste Landesklasse durch. Derzeit sieht es genauso andersherum aus. An diesem Sonntag ist es bereits der zweite Rücktritt im regionalen Fußball. Erst am Vormittag zog sich Martin Armbruster aus zwei Ämtern beim SC Rapid zurück (HL-SPORTS berichtete).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.