Neuer Clubraum und optimaler Start für Maurinekicker

Schönberger Torjubel von Marcel Nagel, Furkan Kalfa und Dennis Wehrendt. Foto: Jens Upahl

Schönberg – Freitagabend, bestes Fußballwetter und ein namhafter Gegner – das waren die Vorboten des ersten Punktspiels der Maurinekicker in der neuen Verbandsligasaison. Der FC Schönberg 95 empfing den Malchower SV und siegte 3:2 (1:2).

Vier fehlten

Trainer Thomas Manthey musste im Vorweg der Partie ohne die angeschlagenen Fabian Franke und Max Iserhot planen – mit dem neuen Kapitän Daniel Halke, Andreas Gomig, Dennis Wehrendt und Furkan Kalfa standen hingegen vier Neuzugänge in der Startelf. Und die Schönberger legten auch gleich los und ließen in der Anfangsphase keinen Zweifel daran, wer im PALMBERG-Stadion Hausherr ist: bereits in der 6. Minute „klingelte“ es im Malchower Kasten, als Wehrendt nach einem Standard aus dem Gewühl heraus abzog und zum 1:0 traf.

1:2 zur Pause

Die erste Viertelstunde gehörte den Schönbergern, die gut und gefällig über die Flügel spielten. Unnötigerweise ebbte das Tempo danach etwas ab und die Gäste drehten plötzlich auf. Aus einer guten Ordnung agierend, setzten die Malchower in der Folge mehr und mehr Nadelstiche und hätten nach einem Kracher des brandgefährlichen Max Buchholz bereits frühzeitig den Ausgleich erzielen können. Mit breiter Brust gingen die Malchower weiterhin „drauf“ und ebenjener Buchholz traf in der 34. Minute zum verdienten 1:1. Unmittelbar vor der Halbzeitpause eine weitere, kalte Dusche für die Hausherren, als der Malchower Jay Galow sogar das 1:2 markierte.

Furkan Kalfa, Simon Leu und Marcel Nagel (FC Schönberg 95. Foto: Jens Upahl

Malchower Fans fallen rassistisch auf

Nach Wiederanpfiff nahmen allerdings die Hausherren wieder mehr und mehr das Heft in die Hand und erarbeiteten sich wieder ein spielerisches Übergewicht, das im Verlauf der zweiten Hälfte überhandnahm. Youngster Finn Burmeister traf in der 54. Minute zum vielumjubelten 2:2 und die Malchower wurden zusehends nervöser. Diese Nervosität übertrug sich scheinbar auch auf ein kleines Malchower Fangrüppchen, das den agilen und stets gefährlichen Schönberger Stürmer Furkan Kalfa mehrfach rassistisch beleidigte. Der konsequente Unparteiische Matthias Bastian unterbrach daraufhin das Spiel und ließ besagtes Grüppchen über den Stadionsprecher zur Ordnung rufen – unter großem Applaus des grün-weißen Anhangs.

Wehrendt traf erneut

Die Fans der Maurinekicker gerieten in der 65. Minute komplett aus dem Häuschen, als erneut Wehrendt das 3:2 markierte – Spiel gedreht! Die Schlussphase gehörte endgültig den Schönbergern, die ihre Gäste nunmehr förmlich dominierten; lediglich weitere Tore blieben aus.

Gute Kulisse zu tollem Spiel

Unter dem Strich ein gelungener Auftakt in der neuen Spielklasse vor knapp 250 Zuschauern, die ein tolles Spiel beider Mannschaften sahen.

Club 1995 – Der Club im Club! Werde auch DU Mitglied und unterstütze unsere Maurine-Kicker💪

Gepostet von FC Schönberg 95 am Donnerstag, 27. August 2020

SKANBO fest verankert

Ein besonderes Highlight für den FC 95 gab es an diesem Tag auch neben dem Platz zu vermelden: Mit dem „SKANBO-Clubraum“ gibt es nunmehr einen festen Treffpunkt für alle Sponsoren der Maurinekicker, die bei einem kühlen Pils, Brötchen, Kaffee oder Wasser vor, während und nach dem Spiel fachsimpeln und klönen können. „Ein weiterer, kleiner Quantensprung für unseren Verein“, so Schatzmeister Patrick König nach dem Spiel zu HL-SPORTS. „Mit unserem Clubraum bieten wir unseren Sponsoren und den Mitgliedern unseres Club1995 einen gemütlichen und komfortablen Treffpunkt. Darauf haben wir lange hingearbeitet und wir freuen uns riesig darüber. Ein herzliches Dankeschön geht dafür an unseren Partner SKANBO, der uns riesig unterstützt hat und diesem Raum mit seinen Möbeln eine unverwechselbare Atmosphäre verleiht.“

Nun geht’s nach Güstrow

Ein rundherum gelungener Auftakt also für die Schönberger, die bereits am kommenden Sonnabend zur ersten Auswärtspartie in Güstrow antreten dürfen.

1.Spieltag (28.-30.8.):

Schönberg – Malchow 3:2 (Fr.)
Schwerin – Warnemünde 1:0
Waren – Boizenburg 2:0
Pastow – Neubrandenburg 4:2
Wismar – Ueckermünde 2:0
Penzlin – Förderkader 0:1
Kühlungsborn – Güstrow (So.)

Tabelle:

1. SV Pastow14 : 23
2. FC Anker Wismar 199712 : 03
2. SV Waren 0912 : 03
4. FC Schönberg13 : 23
5. FC Förderkader Rene Schneider11 : 03
5. FC Mecklenburg Schwerin11 : 03
7. FSV Kühlungsborn00 : 00
7. Güstrower SC 0900 : 00
9. Malchower SV12 : 30
10. Penzliner SV10 : 10
10. SV Warnemünde Fußball10 : 10
12. 1. FC Neubrandenburg 0412 : 40
13. FSV Einheit 1949 Ueckermünde10 : 20
13. SG Aufbau Boizenburg10 : 20