Neuer Torwart-Trainer, zwei Verletzte und eine zufriedenstellende Hinrunde

Kronsforde-Trainer Patrick Hempel blickt auf die Hinrunde zurück

Patrick Hempel (Trainer) Foto: Lobeca/Raasch

Lübeck – Die Mannschaften der Kreisliga Süd-Ost sind mitten in der Winterpause und haben die erste Saisonhälfte überstanden. Bereits in der Hinrunde haben die Teams die ersten Höhen und Tiefen verarbeiten müssen. Patrick Hempel, Trainer des Kronsforder SV, hat HL-SPORTS von neuen Teamkollegen und seinen Lieblingsbegegnungen im ersten halben Jahr berichtet.

Vorbereitung mit zwei Verletzten

Nach einer „durchwachsenen aber normalen Vorbereitung“ musste der Kronsforder SV auf Dirk Bothmann und Nick Jahnke verzichten, nachdem diese sich das Kreuzband gerissen hatten. Trotz dieser bedauerlichen Ausfälle durfte man sich auf einen Neuzugang im Trainerteam freuen: „Lennart Larsson und ich sind erst einmal froh, dass wir unseren Staff vergrößern konnten und mit Jorma Kossan einen guten Torwart-Trainer mit an Bord haben“, freut sich Hempel.

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

„Haben den einen oder anderen Punkt liegen gelassen“

Der KSV ist nicht unzufrieden mit seiner Spielserie. In 13 Spielen holte der Tabellen-Fünfte 17 Punkte. „Wir haben auch den einen oder anderen Punkt liegen gelassen, was nicht nötig war. Trotzdem haben wir immer unsere Punkte geholt, wenn es darauf ankam“, so Hempel. Das Spiel, das dem Trainer ein Dorn im Auge und am meisten missglückt war, ist das Spiel gegen den MTV Ahrensbök, bei dem die Mannschaft „phasenweise völlig von der Rolle war“. Positiv jedoch blieben die beiden Spiele gegen den ATSV Stockelsdorf in Erinnerung. Im Hinspiel gewann der KSV 2:1 nach einem Doppelpack von Maurice Karro. Das Rückspiel gewannen die Kronsforder recht deutlich an der Krummesser Landstraße mit 4:2, wo der KSV den Gegner „sehr gut in Griff hatte“. Nach der Winterpause, am 27. März, kommt mit dem Türkischen SV ein richtiges Brett auf Kronsforde zu. Der Tabellenzweite gewann das Hinspiel zu Hause mit 2:1.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.