Wieder Spielabbrüche, wieder Verletzte

Rettungshubschrauber in Stormarn – drei niedergeschlagene Gäste in Ostholstein

Foto: Lobeca/Kaben

Heringsdorf – Wieder eine Woche rum und wieder hatten sich einige Fußballer nicht unter Kontrolle. In Heringsdorf (Kreis Ostholstein) wurde das Kreisligaspiel zwischen dem gastgebenden SV Heringsdorf und SG Insel Fehmarn nach 60 Minuten abgebrochen. „Fehmarn24“ berichtet, dass drei Gästespieler von ihren Gegenspielern niedergeschlagen wurden. Sie begaben sich zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Drei Verletzte in Heringsdorf

„Nach einer Angriffssituation von uns lagen plötzlich drei Spieler von mir am Boden“, erklärte SG-Coach Sören Müller-Gerken dem Online-Portal. Bis dahin soll es ein faires Spiel gewesen sein. Danach sollen zwischen „20 und 30 Personen auf dem Feld gewesen“ sein, so der Heringsdorfer Coach Hans-Ferdinand Köhler. Zwei seiner Spieler sollen an der Aggression beteiligt gewesen sein. Sie erhielten beide Rote Karten. Bestätigen sich die Anschuldigungen, kündigte der SVH-Trainer einen Rauswurf an.

- Anzeige -

Gewaltdelikte häufen sich

Erst in der vergangenen Woche kam es in Lübeck zu zwei Gewaltausbrüchen bei Amateurspielen. Und auch in den vorvergangenen Wochen gab es Spielabbrüche.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Rettungshubschrauber im Einsatz auf dem Sportplatz in Zarpen. Foto: JR

Schwere Verletzung in Zarpen

Ebenfalls nicht zu Ende ging die Partie in der Kreisklasse A zwischen dem TSV Zarpen und Fortuna St. Jürgen II. Nicht einmal eine Stunde waren gespielt, da rasselten zwei Spieler der Heimmannschaft unglücklich zusammen. Der Rettungshubschrauber flog den Platz an und brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Nach Informationen von HL-SPORTS lautete die erste Diagnose Schien- und Wadenbeinbruch. Der Schiedsrichter brach die Begegnung beim Stand von 4:1 für die Stormarner ab.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.